Erstellt am 21. März 2016, 11:27

von APA/Red

Sechsjährige Einbruchsserie endlich geklärt!. Ein 48-Jähriger ist nach Einbrüchen in NÖ und der Steiermark in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert worden.

 |  NOEN, APA
Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich haben dem Ungarn zwölf Einbruchsdiebstähle nachgewiesen, die von 2009 bis Juni 2015 verübt wurden, so die Polizei am Montag. Dabei soll er Diebesgut im Wert von rund 108.000 Euro entwendet haben. Der Mann ist teilgeständig.

Der Mann soll in Wohnobjekte, Lagerplätze und Lagerhallen in Niederösterreich - vor allem im Bezirk Wiener Neustadt - und im Bezirk Graz-Umgebung eingebrochen und Werkzeug, eine Tonanlage, Altmetall und Flohmarktwaren gestohlen haben. Im Zuge von Hausdurchsuchungen im Juni 2015 haben Kriminalisten Diebesgut im Wert von rund 40.000 Euro in einer Garage und einem Keller in Wiener Neustadt entdeckt und dieses an die Geschädigten übergeben.

Beschuldigter flüchtet vor Verkehrskontrolle

Der Beschuldigte flüchtete bei einer Verkehrskontrolle in Ungarn und verursachte dabei einen Unfall. Er wurde aufgrund eines bestehenden EU-Haftbefehls am 13. Juni 2015 von ungarischen Beamten festgenommen und vergangenen Freitag gemäß Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt an Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich übergeben.

Konkret werden dem 48-Jährigen im Stadtgebiet von Wiener Neustadt ein Einbruchsdiebstahl in ein Wohnhaus, ein versuchter Wohnungseinbruch, ein Einbruchsdiebstahl in eine Lagerhalle und zwei in Baustellencontainer angelastet. Außerdem soll er Diebesgut aus vier Lagerboxen in Eggendorf und von einem Lagerplatz in Theresienfeld mitgenommen haben. Jeweils ein Einbruchsdiebstahl in einen Lagerplatz wird dem Mann im Bezirk Baden in Blumau-Neurißhof und im steirischen Lebern in Feldkirchen bei Graz vorgeworfen.