Erstellt am 06. Januar 2016, 06:13

von Bettina Kreuter, Kristina Veraszto und Mathias Schranz

Brand zerstört Haus. Eine Kerze dürfte das Feuer in der Silvesternacht ausgelöst haben. Die Bewohnerin kam im Sozialzentrum unter.

Der Feuerschein war weithin sichtbar. Das Haus war nicht mehr zu retten.  |  NOEN, FF Sollenau

Bis zum Feuerwehrhaus waren die Flammen sichtbar. Aus diesem Grund wurden auch gleich die Feuerwehren Theresienfeld und Felixdorf alarmiert. Kurz vor 5 Uhr morgens stand das Haus in der Waldparksiedlung in Flammen. Laut Polizei dürfte eine vergessene Kerze das Inferno ausgelöst haben. Die Bewohnerin konnte sich selbst ins Freie retten, lediglich mit ihrem Gewand. Alles andere wurde zerstört.

Das Einfamilienhaus brannte vollständig aus. Umliegende Gebäude mussten zusätzlich vor Funkenflug geschützt werden, um eine Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Immer wieder aufflammende Glutnester erschwerten die Löschmaßnahmen. Erst nach etlichen Stunden konnte am Neujahrstag „Brand aus“ gegeben werden.

Bürgerforum-Mandatar Maximilian Neukirchner, der in derselben Gasse wohnt, wurde durch ein lautes „Krachen“ aufmerksam. Als er durch sein Fenster blickte, vermutete er zuerst, dass ein Baum in Flammen stand. Bei näherem Betrachten im Freien, erkannte er jedoch, dass ein Haus am Anfang der Straße lichterloh brannte.

Haus war Zweitwohnsitz

SPÖ-Bürgermeister Stefan Wöckl berichtete, dass es sich um einen Zweitwohnsitz handle. Die Dame habe eine Wohnung in Wien. „Dort kann sie nach dem Brand nicht hinein, da auch ihre Schlüssel vernichtet wurden“, so Wöckl.

Aus diesem Grund stellte ihr die Gemeinde eine vorübergehende Unterkunft im Sozialzentrum zur Verfügung. „Wir haben sie notdürftig untergebracht, bis sie wieder in ihre Wohnung kann“, informiert Wöckl.

Laut Neukirchner soll es in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden von Anrainern zum äußerlichen Erscheinungsbild des Grundstückes gegeben haben. „Vor Jahren war der Garten voller Müllsäcke“, so Neukirchner.