Erstellt am 13. April 2016, 09:05

von Josef Kleinrath und Mathias Schranz

Spielplatz: Kritik an Umsetzung. Areal am Grätzl neu gestaltet und erweitert. Trotz zahlreicher Runden im Vorfeld sind jetzt nicht alle zufrieden.

Der neu gestaltete Spielplatz am Grätzl. Ein größeres Spielgerät wird in den nächsten Tagen noch zusätzlich aufgestellt. Foto: Schranz  |  NOEN, Schranz
Jetzt gibt es also den neuen Spielplatz in stark vergrößerter Form beim Schrauthammerbrunnen. Allerdings völlig anders als noch bei der Erstbesprechung präsentiert.

„Eher schmutzig als kinderfreundlich“

Die nun umgesetzte Version stößt aber auch nicht bei allen Unternehmern auf große Freude. Simone Leonhard, Wirtin im Siegls Pub, ist generell zu wenig Platz im Schanigartenbereich am Grätzl, dazu kommen fehlende Durchgänge, vor allem gibt es keinen direkten Weg mehr zu ihrem Lokal: „Die Leute müssen von den Lauben oder von der Böheimgasse durch andere Schanigärten bei mir zugehen.“

Dieses Problem hat auch Friseur Peter Maurer, der es schade findet, dass die ursprüngliche Variante mit dem „Holzschiff“ nicht umgesetzt wurde: „Das jetztige Projekt ist eher schmutzig als kinderfreundlich.“

Konsterniert reagiert die Stadtgemeinde auf diese Kritik. Bürgermeister-Sprecher Matthias Zauner betont, dass die jetzt umgesetzte Variante vor Baubeginn allen Anrainern und Unternehmern vor Ort gezeigt worden sei: „Wir haben versucht, alle Interessen unter einen Hut zu bringen. Das Ergebnis ist der Kompromiss, der in vielen Runden mit den Anrainern und Unternehmern vor Ort entstanden ist.“

Der Spielplatz selbst ist übrigens noch nicht fertig. Ein großes Spielgerät, ein Ringelspiel,  soll in den nächsten Tagen geliefert werden.