Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:03

von Josef Kleinrath

Stadion vor Verkauf. Stadtgemeinde leitet über Bauausschuss konkrete Verwertungsszenarien für SC-Stadion-Areal ein.

Fussball Stadion FC Magna und SC Wiener Neustadt 01.08.2008 © Foto: Franz Baldauf, Tel.: +43 676 92 47 610 , E-Mail: Studio@fotobaldauf.at, www.bilder.services.at,  |  NOEN, Franz Baldauf
Jetzt werden offenbar die Weichen für den Neubau einer Sportanlage gestellt. Denn im Bau- und Immobilien-Ausschuss wurde am Montag – nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe – die Einleitung und Durchführung eines städtebaulichen Wettbewerbs für das Stadion-Areal beschlossen.

ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger hat diese Pläne gegenüber der NÖN bestätigt. Ihm und der bunten Stadtregierung gehe es um die Verwertung dieses Areals im Rahmen eines sinnvollen Stadtentwicklungsplanes. Der städtebauliche Wettbewerb soll einen professionellen Ablauf erhalten, auch soll er international ausgeschrieben werden.

Und: Die Stadt lässt dabei den Architekten und Städteplanern nicht völlig freie Hand, sondern hat sich einige Vorgaben überliegt, die den Wettbewerb definieren: Dabei geht es vor allem darum, dass das Areal „nicht großvolumig zugepflastert wird“, wie es Schneeberger deutlich formuliert. Wie das dann genau aussehen wird, sei wiederum Sache der Planer.

Mit dem Erlös will die bunte Stadtregierung einen schon lange gehegten Wunsch realisieren bzw. ein Versprechen einlösen, das Schneeberger im Falle eines Klassenerhalts des SC Wiener Neustadt in der zweithöchsten Spielklasse gegeben hat: Ein kleines Stadion mit einem Fußballjugendzentrum.

Auf eine Größenordnung, in der sich Schneeberger den finanziellen Erlös aus dem Verkauf des Areals vorstellt, wollte sich der Stadtchef nicht festlegen lassen. Kolportiert wurden bislang immer rund vier Millionen Euro.