Wiener Neustadt

Erstellt am 17. Oktober 2016, 22:03

von Mathias Schranz und Josef Kleinrath

Stadtpark: Polizisten als Lebensretter. Dramatische Szenen spielten sich am Montag kurz nach Mittag im Wiener Neustädter Stadtpark ab!

Der Stadtpark in Wiener Neustadt.  |  NOEN, Franz Baldauf

Beim ehemaligen Bärengehege hatte sich ein Mann den linken Arm aufgeschnitten und blutete stark. Eine Passantin bemerkte den Verletzten und schlug bei zwei vorbeikommenden Streifenpolizisten Alarm.

Innerhalb kürzester Zeit viel Blut verloren

Aufgrund der Tiefe der Verletzung verlor der Mann innerhalb kürzester Zeit viel Blut, die Polizisten reagierten jedoch richtig: Geistesgegenwärtig griffen die Beamten zu Einmal-Handschuhen und drückten fest auf die blutende Wunde. Dadurch konnte die Blutung bis auf weiteres gestoppt werden.

Der nur wenig später eintreffende Rettungswagen vom Roten Kreuz übernahm dann die Versorgung und legte dem Verletzten einen Druckverband an. Der hinzu gerufene Notarztwagen stabilisierte in Zusammenarbeit mit den Sanitätern und den Polizisten den Verletzten, er wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

"Hätten die beiden Polizeibeamten nicht so rasch reagiert, wäre vermutlich jede Hilfe zu spät gekommen," resümiert der diensthabende Notarzt.

Warum sich der Mann selbst verletzte, ist nicht bekannt.