Erstellt am 30. März 2016, 05:24

von Mathias Schranz

Trafikant nahm Räuber Pistole ab. Krimineller will in Wiener Neustadt die Trafik von Hermann Feldhofer überfallen – der kann den Räuber aber entwaffnen.

Trafikant Hermann Feldhofer (48) wurde mit einer Gaspistole bedroht. »Ich hab zwar jetzt keine Angst, aber sowas brauch' ich nicht noch einmal!« Foto: Schranz  |  NOEN, Schranz

Kurz vor der Mittagspause steht er da: ganz in schwarz, Sturmhaube, Pistole. „Geld her!“ schreit er in Richtung Hermann Feldhofer. Geld gibt‘s aber keines. Der Trafikant löste stillen Alarm aus, „dann hab ich ihn in ein Gespräch verwickelt“.

Und für den Räuber kommt es sogar noch dicker: Denn als Hermann Feldhofer vor dem Pistolenmann steht, kann er ihn mit einer schnellen Handbewegung entwaffnen.

„Narrische Schwammerl“ bescherten Blackout

„Wir sind uns gegenüber gestanden, der Räuber hat nicht gewusst, was er tun soll“, erinnert sich der Trafikant an die kuriose Situation. Sekunden später entscheidet sich der Kriminelle doch zur Flucht, mit dem Rad fuhr er in Richtung Innenstadt. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung bleibt erfolglos – vorerst.

Der nächste Tag beginnt für Hermann Feldhofer mit einem weiteren Ärger: An seinem Zigarettenautomaten vor der Trafik hatte sich wer zu schaffen gemacht. Zwar keine Beute, dafür wird der Automat schwer beschädigt. Später wird bekannt: Der Automat sollte mit Böllern aufgesprengt werden.

Noch am gleichen Morgen, gegen halb 8, fällt vor der Sparkassa in der Neunkirchner Straße ein Verdächtiger mit Sturmhaube auf. Bei der Polizeikontrolle werden im Rucksack Böller, sowie ein Messer, Pfefferspray und Latexhandschuhe gefunden.

Ein Zusammenhang mit dem Überfall liegt auf der Hand, auch die Täterbeschreibung passt. Die Waffe vom Überfall, eine Gaspistole (Foto links), wird von ihm als die seine identifiziert.

Beim Polizeiverhör gibt der Bursche (17 Jahre aus Wiener Neustadt, Österreicher) jedoch an, sich an die letzten eineinhalb Tage kaum erinnern zu können. Der Grund: Er habe mehrere „narrische Schwammerl“ gegessen, der Drogenrausch bescherte ihm ein Blackout.

Eine Blutuntersuchung bestätigt die Einnahme von „Magic Mushrooms“, dass er an dem Donnerstagvormittag auch noch die Bank überfallen wollte, bestreitet der Täter. Der 17-Jährige sitzt in U-Haft.