Erstellt am 23. Februar 2016, 05:44

von Josef Kleinrath

Traude Dierdorf geehrt: Keine Einladung für Müller. Traude Dierdorfs Nachfolger als Bürgermeister von Wiener Neustadt war zur Ehrenbürgerschaftsverleihung nicht geladen. Müller: "Ich verstehe das nicht."

Müller und Dierdorf bei der Umbenennung des Stadtheims als Ehrung für Dierdorf.  |  NOEN, Baldauf

Darüber wunderten sich dann doch viele: Traude Dierdorfs direkter Nachfolger als SPÖ-Bürgermeister, Bernhard Müller, war zum so bedeutenden Festakt für Traude Dierdorf, aber auch für die SPÖ Wiener Neustadt, gar nicht geladen.

Knapp die Erklärung der Stadtführung: „Eingeladen sind die amtierenden Stadt- und Gemeinderäte sowie die Führungskräfte der Stadt und die Behördenleiter. Der übrige Einladungskreis wurde gemeinsam mit Bürgermeisterin Traude Dierdorf erstellt.“

Bernhard Müller hätte sich selbst nicht zu Wort gemeldet, meinte auf NÖN-Anfrage aber: „Ich verstehe nicht, dass ich nicht eingeladen wurde, weil ich ja sonst auch dankenswerterweise viele Einladungen bekomme.“ Er werde seiner Amtsvorgängerin mit einem Brief gratulieren, wäre auch ohne Einladung zur Feier gegangen, um zu gratulieren: „Leider geht das dienstlich so kurzfristig nicht.“