Erstellt am 16. November 2015, 13:04

von Mathias Schranz

Tribute-Veranstaltung: Hardrock für Rick. Im Sommer verstarb Musiker Rick Papai, Freunde lassen ihn mit „Tribute to Rick“ noch ein letztes Mal hochleben.

Rick Papai  |  NOEN, privat
Sein Herz gehörte dem Hardrock – am Ende spielte es nicht mehr mit. Am 14. Juni hörte jenes von Rick Papai mit 61 Jahren auf zu schlagen, eine Musiker-Szene stand unter Schock.

1979 hatte er mit Fritz Wolfsbauer und Laszlo Habo „The Black Spiders“ gegründet und damit eine Hardrock-Generation inspiriert. Etwa „Zodiak“ aus Felixdorf, gemeinsam sorgte man in der Region für ausverkaufte Häuser, etwa bei der Rock-Battle of Bands am ehemaligen Ausstellungsgelände in Wiener Neustadt. Szene-Kenner Robert „Bobo“ Erlacher erinnert sich: „Zu den Konzerten damals kamen bis zu tausend Fans, das kann man sich heute nicht mehr vorstellen.“ Vor allem die Technik und Bühnenshow waren bei Rick Papai Trumpf, sorgten damit für Begeisterung und Ohrensausen bei den Konzert-Besuchern.

Am 4. Dezember (19 Uhr, Eintritt freie Spende) werden die alten Zeiten im Leopold-Grünzweig-Zentrum wiederauferstehen. „Tribute to Rick“ heißt die Veranstaltung, „ohne Rick hätte es die Szene nicht gegeben“, weiß Robert Erlacher. Gemeinsam mit Headbang-Kumpel Roland Engel lädt er deswegen zum gemeinsamen Rocken ein, auf der Bühne stehen neben den Spiders und Zodiak auch „The Ash“ und „Hot Freeze“.