Erstellt am 27. September 2015, 17:39

von Mathias Schranz

Feuerwehr „rettete“ den Dom. Zwei Kranwägen der Feuerwehr am Domplatz: Das weckte bei Innenstadt-Besuchern am Sonntagnachmittag Erinnerungen an den Dombrand im Jahr 2012.

 |  NOEN
Allerdings war das Szenario am Sonntag kein Ernstfall. Die Wiener Neustädter Feuerwehr hatte am Wochenende eine zweitägige Hubsteiger-Schulung mit Profis der Hamburger Berufsfeuerwehr.

Dabei wurde unter anderem geübt, das angepeilte „Feuer“ am Dach eines Gebäudes mit der Leiter genau zu treffen.  „Uns ist es immer wichtig, Erkenntnisse anderer erfahrener Einsatzorganisationen aufzusaugen und mit unseren zu kombinieren. Hubrettungsgeräte sind Spezialgeräte, die eine besondere Umsicht im Einsatz verlangen. Deshalb ist es immens wichtig, dass unsere Maschinisten regelmäßig geschult werden", bestätigt Kommandant Josef Bugnar die Wichtigkeit einer solchen Weiterbildung.

Die Hamburger Feuerwehr hat übrigens 1.800 Berufsfeuerehrleute (!) und muss pro Tag rund 1.000 Einsätze absolvieren. Zum Vergleich: Die Wiener Neustädter Feuerwehr hat nur fünf Berufsfeuerwehrmänner, der Rest wird mit Freiwilligen kompensiert. Im Vorjahr wurden rund 1.600 absolviert. „Für eine Freiwillige Feuerwehr ist das eine ganze Menge“, zollten die Hamburger Kollegen Respekt.