Erstellt am 30. Januar 2016, 04:38

von Carina Pürer

"Thermenviertel" findet Anklang. Die NÖN bat ihre Leser um Namensvorschläge - Rädlers "Thermenviertel" fänden einige nicht schlecht.

Plakatkampagne: Mit durchgestrichenen Industrievierteltafeln wirbt Nationalratsabgeordneter und ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler für eine Umbenennung - derzeit in Bad Erlach, geplant ist die Plakat-Aktion aber auch über Rädlers Heimatgemeinde hinaus. Die Finanzierung erfolgt vorerst über die ÖVP Bad Erlach, später eventuell über die Thermengemeinden.  |  NOEN, Foto: Pürer

"Unser Viertel bietet Lebens- und Arbeitsraum, Erholungsgebiet und Urlaubsparadies – diese Vielfalt braucht einen neuen überzeugenden Überbegriff“, findet Nationalratsabgeordneter und Bad Erlachs ÖVP-Bürgermeister Hans Rädler, der Ende des Vorjahres mit seiner Forderung nach einer Umbenennung des Industrieviertels für Aufhorchen sorgte.

Groß angelegte Plakat-Serie

In der Vorwoche setzte er nun einen weiteren Schritt: Mit einer groß angelegten Plakat-Serie möchte er die Neubenennung weiter vorantreiben. Auch ein Arbeitsgespräch mit ÖVP-Landesrätin Petra Bohuslav, den zuständigen Abgeordneten des Viertels und Touristikern befinde sich gerade in der Planungsphase.

Die NÖN-Berichte über dieses Thema stießen auf große Resonanz, NÖN-Leser meldeten sich mit zahlreichen Namensvorschlägen. Die verschiedensten Vorschläge aus sämtlichen Bezirken gingen ein, Hans Rädlers Vorschlag, „Thermenviertel“, fanden dabei viele NÖN-Leser gut – „Heurigenviertel“ und „Genussviertel“ wurde ebenso vorgeschlagen wie „Kulturviertel“ und „Erlebnisviertel“.

Beibehaltung oder Umbenennung?

Unter den Einsendungen befanden sich auch einige bekannte Namen: Wilfried Frankmann, Ex-Theaterdirektor in Baden, sprach sich etwa für „Thermenland“ oder „Thermenregion“ aus – Martin Rohl, LEADER-Manager für Niederösterreich Süd, ist dagegen für eine Beibehaltung des Namens „Industrieviertel“: „Durch einen neuen Namen – ob nun Thermenviertel oder nicht – werden wir auch nicht mehr Gäste bekommen, dadurch wird sicher kein großer Tourismus-Hype ausbrechen. Übrigens gibt es in Niederösterreich eh keine Viertel mehr – wir sprechen heute von fünf Hauptregionen.“

Mit seinem Wunsch nach Beibehaltung des Namens steht Rohl übrigens nicht alleine da: Mehrere Leser sprachen sich für „Industrieviertel“ aus, darunter der Krumbacher ÖVP-Gemeinderat Rainer Holzbauer und Waldeggs ÖVP-Bürgermeister Michael Zehetner, der auf die Wertschätzung vieler Industriebetriebe pochte.

Besonders viele Gedanken hat sich übrigens NÖN-Leserin Silvia Heinzl gemacht – ihre Vorschläge: „Gesundheitsviertel“, „Berg- und Talviertel“, „Das Viral der Römer und Bergelfen“, „Genussviertel für Gemüse, Fisch, Obst“, „Bahn- und Flugviertel“, „Römer Voralpenviertel“, „Berg- und Römerviertel“, „Eisenbahn-Schiff-Freizeitviertel“, „Schneeberg, Rax bis Donauviertel“, „Berg- und Sonnenviertel“, „Wein- und Wanderviertel“, „Wander- und Thermenregion“, „Wein- und Bergland“ sowie „Wein- und Bergviertel“. Übrigens bekam die NÖN auch einige nicht ganz ernstgemeinte Einsendungen: Unter den Vorschlägen fanden sich etwa „Rädlerviertel“ und „Schneebergerviertel“.


Die Vorschläge

Thermenviertel
(Toni Habres, Roland Marsch, Johann Nistl, Reinhold Scherz, Nadja Panis, Hellmuth Thoma, Johann Rosinger, Michael Schamann)

Bucklige Thermenwelt
(Markus Kitzmüller)

Thermenland/Thermenregion
(Wilfried Frankmann, ehemaliger Theaterdirektor in Baden)

Vielfaltviertel
(Heidrun Bauer)

Erlebnisviertel
(Christian Stacherl)

Kulturviertel
(Gerald Straus)

Südviertel
(Reinhold Scherz)

Südbahnviertel
(Erich Zettauer)

Wasserviertel
(Dietmar Bauer, Rudi Gruber)

Heurigenviertel
(Martin Freiler)

Pannonisches Viertel
(Norbert Windisch)

Alpinviertel
(Rudi Gruber)

MEIN-Viertel
(Alois Hahn)

Genussviertel
(Alfred Reinisch)

Region Linsberg
(Michael Luef)

Voralpenviertel
(Kathrin Gruber)

Vulkanviertel
(Michael Schamann)

Rotweinviertel
(Michael Schamann)

Schneebergviertel
(Michael Schamann)

Carnuntum
(Franz Trapl)

Rädlerviertel
(Rudolf Morgenbesser)

Schneeberger/Rädler-Viertel
(Alfred Altermann)

Flüchtlingsviertel
(Norbert Grillenberger)

Industrieviertel
(Norbert Grillenberger, Martin Rohl, Rainer Holzbauer, Gottfried Pöltl, Josef Piribauer, Michael Zehetner)