Erstellt am 23. Dezember 2015, 05:38

von Carina Pürer und Josef Kleinrath

"Unser Stadtheim": 3.000 Unterschriften. Personenkomitee rund um Traude Dierdorf und Peter Geyer übergab in der Vorwoche 3.117 Unterschriften an ÖVP-Stadtchef.

Ex-SPÖ-Vizebürgermeister Peter Geyer (Bild) hat Unterschriften für das Stadtheim gesammelt. ÖVP-Stadtchef Schneeberger kontert: »Falsche Fakten und totale Verunsicherung.«  |  NOEN, Franz Baldauf

Was anfangs schleppend lief, kam dann doch ins Rollen: Die Unterschriftenaktion des Personenkomitees „Unser Stadtheim“ rund um die ehemalige SPÖ-Stadtchefin Traude Dierdorf und ihren damaligen Vizebürgermeister Peter Geyer. 3.117 Unterschriften gegen die Privatisierung des Stadtheims konnten am vergangenen Freitag an ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger übergeben werden, wie Geyer im Rahmen einer Pressekonferenz im Stadtheim verkündete.

„Ich glaube, wir haben mit unserem überparteilichen Komitee einiges erreichen können, werden auf jeden Fall weiter Unterschriften sammeln“, so Geyer – sein Ziel: Die Erhaltung und der Weiterbestand der Pflege und der medizinischen Versorgung am bisherigen Standort. „Unsere Unterschriftenaktion zeigt, wie die Bevölkerung über die Entscheidung der Stadtpolitik denkt – es ist einfach sozial falsch, was hier passiert. Die Bevölkerung wird hierbei völlig vergessen“, so Geyer.

"Neubau am Standort die beste Variante"

„Mit falschen Fakten und mit totaler Verunsicherung der Menschen wurde hier agiert“, hält ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger dem entgegen, „das Stadtheim wird im Sinne von Traude Dierdorf qualitativ hochstehend nach neuesten Standards neu errichtet. Und das unter Einbeziehung der Stadt.“

Die Regierung habe andere Standorte geprüft und sei zum Entschluss gekommen, dass ein Neubau am Standort die beste Variante sei. Mitte Jänner werde es die Entscheidung geben, welcher Träger den Zuschlag erhalte: Senecura oder Haus der Barmherzigkeit. Schneeberger und seine Regierung würden jedenfalls um die beste Lösung bemüht sein, versichert der Stadtchef, dessen Mutter selbst im Wiener Neustädter Stadtheim untergebracht ist.