Erstellt am 09. Juni 2016, 06:45

von Carina Pürer

Vandalen in Lanzenkirchen am Werk. Unbekannte rissen in der Nacht auf Samstag in Lanzenkirchen Zaunpfeiler aus, beschädigten auch Autos.

Zaunpfeiler wurden umgebogen und ausgerissen, mit ihnen auf Autos und Straßenspiegel eingeschlagen. privat  |  NOEN, privat

Eine wahre Verwüstungstour quer durch Lanzenkirchen starteten unbekannte Täter am vergangenen Wochenende – sie dürften in der Nacht auf Samstag zu Fuß von Bad Erlach nach Lanzenkirchen unterwegs gewesen sein, schmissen auf ihrem Weg Plakatständer um, rissen Zaunpfeiler aus, mit denen sie auf Autos und Straßenspiegel einschlugen, vergriffen sich an Blumenkisten, die schließlich im Mühlbach landeten.

Bei den Tätern dürfte es sich um zwei junge Burschen handeln – zumindest nach den Beobachtungen von Geschäftsführenden ÖVP-Gemeinderat Martin Karnthaler, der um drei Uhr früh Lärm im Lanzenkirchner Ortsteil Haderswörth vernahm. „Ich habe erst einen Plakatständer fallen hören, dann ein paar Stimmen, und habe schließlich zwei Burschen gesehen, die eine Eisenstange in der Hand hatten und auf einen Straßenspiegel hingeschlagen haben“, schildert er.

Als er die Burschen lautstark anschrie, das zu lassen, liefen diese davon. Dass die Täter nicht nur an dieser Stelle in Haderswörth, sondern quer durch den Ort Schäden anrichteten, erfuhr Karnthaler erst am nächsten Morgen. „Ich hätte natürlich sofort die Polizei informiert, wenn ich das gewusst hätte.“

Anzeige gegen Unbekannt wurde jedenfalls inzwischen erstattet –  genauere Angaben konnten sowohl die Polizeiinspektion Bad Erlach als auch das Bezirkspolizeikommando auf NÖN-Nachfrage aber bisher nicht machen.