Erstellt am 24. November 2015, 05:38

von Josef Kleinrath

Kein NÖ-Preis für Paulus Manker. Am 26. November findet die Verleihung des NÖ Tourismuspreises statt. Die Kategorie Medien fällt heuer aus.

 |  NOEN, Franz Baldauf

Am 26. November hätte Paulus Manker den NÖ Tourismuspreis erhalten sollen. Hätte. Denn das Land Niederösterreich sieht von einer Verleihung des Preises nun ab. Was ihm vom Geschäftsführer der NÖ Werbung, Christoph Madl, per Brief mitgeteilt wurde.

Aktuelle Vorfälle Grund für Rückzieher

Der Grund für die Entscheidung des Landes: „Paulus Manker hat mit seinem Welt-Theaterstück ALMA, das an vier niederösterreichischen Orten aufgeführt wurde, wertvolle Impulse für den Tourismus in Niederösterreich gesetzt. Diese wurden vor allem durch die intensive mediale Berichterstattung bewirkt. Der Tourismuspreis in der Kategorie ‚Medien‘, in der Herr Manker nominiert war, wird an Persönlichkeiten vergeben, die durch ihr mediales Wirken dem Tourismus in Niederösterreich in besonderer Weise förderlich sind. Der aktuelle, von Herrn Manker ausgelöste Vorfall und das damit entstandene, medial negative Bild widersprechen der Zielsetzung und den Kriterien des Tourismuspreises und gaben der Jury Anlass zur Entscheidung, von der Verleihung des Preises an Herrn Manker Abstand zu nehmen.“

Für die NÖN nicht erreichbar

Und da der Preis erst mit der Verleihung wirksam wird, gibt es heuer keinen NÖ Tourismuspreis in der Kategorie Medien. „Sollte Herr Manker in Zukunft wieder für den Preis nominiert werden, wird sich die Jury erneut damit befassen“, erklärt Madl.

Paulus Manker, der sich gegenüber der Tageszeitung „Der Standard“ noch darüber mokiert hatte, dass er nicht gefragt werde und die einseitige Berichterstattung großen Schaden angerichtet habe, hielt es bei der NÖN-Anfrage wieder so wie bei allen NÖN-Anfragen zu seinen Entgleisungen in Wiener Neustadt: Er war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Detail am Rande: Die Jurysitzung mit der Auszeichnung für Manker hat Anfang Juli stattgefunden, die gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Manker und dem Besitzer der Halle sind zumindest seit Mai öffentlich bekannt.

Mehr zum Thema: