Erstellt am 08. März 2016, 04:09

von Mathias Schranz

Wasser geht zurück: Badesaison in Gefahr?. Der Pegel am Achtersee sinkt beständig, das könnte sich in der Badesaison auf die Wasserqualität auswirken.

So wenig Wasser war schon lange nicht mehr im Achtersee: Mittlerweile bilden sich schon Sandbänke wie hier im Vordergrund. Fotos: Baldauf  |  NOEN, Franz Baldauf
Fällt die Badesaison am Achtersee nach dem Millionen-Umbau heuer aus? Ganz auszuschließen ist es nicht, wenn man sich den Pegel anschaut.

Wasserqualität kann abnehmen

Denn am See ist seit Monaten Ebbe angesagt, in rund einem Jahr ging das Wasser um vier Meter (!) zurück. Und der Pegel ist weiter im Sinkflug, laut aktuellen Messungen des Magistrats um acht Zentimeter pro Woche.

Wenig Regen im Sommer, wenig Schnee im Winter – aufgrund geringer Niederschläge sank der Wasserpegel dramatisch. Verantwortlich für den Wassermangel ist vor allem das Grundwasser, von dem der See gespeist wird.

x  |  NOEN, Franz Baldauf


Zwar wird der Achtersee in den nächsten Monaten nicht völlig austrocknen, allerdings ist auch klar: Je weniger Wasser im See ist, desto leichter kann die Wasserqualität im Sommer (wird vom Magistrat regelmäßig kontrolliert) abnehmen. Denn natürliche Zu- oder Abflüsse wie Bäche gibt es nicht.

Mittlerweile haben sich an der „Copa Achtersee“ Sandbänke mitten im Wasser gebildet, die Uferzone wächst an. Auch der Abgang zum Wasser, der erst vor wenigen Wochen errichtet wurde, reicht nicht mehr bis ans Ufer.