Erstellt am 10. November 2015, 11:22

von Mathias Schranz und Josef Kleinrath

Weikersdorf: Taxi landete im Bach. Taxilenker landete mit Auto und vier Insassen nach Unfall im Bach. Vater von Betroffenen fordert Konsequenzen.

Die Unfallstelle: Das Taxi rammte mit dem linken Vorderreifen die Verkehrsinsel, das Auto wurde verrissen und landete dann rechts im Bach.  |  NOEN, Foto: Kreuter

Und plötzlich hat es gekracht: Bei der Ortseinfahrt zu Weikersdorf kommt frühmorgens ein Taxi von der Fahrbahn ab.

Das Auto kracht gegen eine Verkehrsinsel und landet dann im Bach. Die gute Nachricht: Das Auto ist zwar beschädigt, sowohl der Fahrer als auch die vier Fahrgäste bleiben aber so gut wie unverletzt. Bei der NÖN macht der Vater eines Burschen, Heinz Fiala, er ist FPÖ-Gemeinderat in der Gemeide Hohe Wand, seinem Ärger Luft.

Sein Sohn hätte gesehen, dass der Taxler viel zu schnell unterwegs gewesen sei – teilweise mit bis zu 150 km/h. Er fordert Konsequenzen vom Taxi-Unternehmen, sprich: die Entlassung des betroffenen Lenkers.

Taxiunternehmer bedauert Vorfall

Taxiunternehmer Günter Pürzl im Gespräch mit der NÖN: „Ich verstehe den Unmut von dem Vater sehr gut, die ganze Sache tut mir auch sehr leid. Wichtig ist, dass niemand verletzt wurde. Allerdings hab ich noch keinen Unfallbericht von der Polizei bekommen. Nur vom Hörensagen her werde ich sicher nichts unternehmen.“ Der betroffene Taxil-Lenker habe sich bisher nichts zuschulden kommen lassen.