Erstellt am 17. Dezember 2015, 05:33

von Josef Kleinrath

Wie man sich bettet.... Triad-Wirt Uwe Machreich und Unternehmer Manfred List entwickelten neues Beherbergungs-Konzept für NÖ.

Präsentierten das „Wiener Alpen Bett“: Chef der NÖ-Werbung Christoph Madl, Wiener-Alpen-Geschäftsführer Markus Fürst, Landesrätin Petra Bohuslav, Haubenwirt Uwe Machreich vom Triad, Unternehmer Manfred List, Krumbachs ÖVP-Bgm. Josef Freiler und Hotelier Alfred Weber. Franz Baldauf  |  NOEN, Franz Baldauf

Gut gebettet liegt das Triad seit über zehn Jahren auf dem Hügel in Ödhöfen, zwischen Bad Schönau und Krumbach. Aus dem Wirtshaus wurde ein zwei-Hauben-Gourmet-Betrieb, Bodenständigkeit ging dabei nie verloren. Ständig weiter entwickeln, das war immer eine Devise von Veronika und Uwe Machreich. Dem wurde nun erneut Rechnung getragen. So stehen die ersten beiden Modelle des „Wiener Alpen Betts“ genau dort, im Triad. Nach einem Jahr Projektphase, samt widmungstechnischer Debatten.

„Da haben sich zwei kreative Köpfe gefunden“, lobte ÖVP-Landesrätin Petra Bohuslav das Konzept, das Machreich mit Unternehmer Manfred List realisiert hat. Für Bohuslav sind Projekte wie dieses besonders hilfreich, das Ziel, sieben Millionen Nächtigungen in Niederösterreich bis 2020, zu schaffen: „Der Gast verlangt Qualität, so etwas passt gut in die professionelle Tourismusstruktur im Land.“

Weil immer mehr Gäste von immer weiter her kommen, sei ein derartiges Projekt nötig geworden, erklärt Machreich. Auch ein Hotel sei kurz im Raum gestanden: „Wir brauchen Betten, aber ein Hotel hätte nicht zu uns gepasst.“

60.000 Euro für "Wiener Alpen Bett"

Mit Manfred List ist er – logisch – bei einem Essen im Triad zusammengekommen. Machreich hat ihm seine Vision geschildert, List und sein Team haben die technische Realisierung bewerkstelligt. Rund 60.000 Euro kostet ein bezugsfertiges „Wiener Alpen Bett“, mit Glasfront vor dem Bett und Top-Innenausstattung.

Seitens der Tourismuswirtschaft des Landes werden nun Raumordnungsfragen zur Realisierung derartiger Projekte generell geklärt sowie Förderungsmöglichkeiten und weitere Standorte für die Umsetzung derartiger Unterbringungsmöglichkeiten ausgelotet. Markus Fürst, Geschäftsführer der Wiener Alpen: „So etwas soll nach definierten Qualitätsstandards an mehreren Standorten entstehen.“

Und während die Überlegungen für andere Standorte starten, ist Triad-Wirt Machreich schon beim nächsten Projekt: einer Indoor-Golfhalle, die er demnächst realisieren möchte.