Erstellt am 21. Juni 2016, 05:00

von Josef Kleinrath

5,8 Millionen Euro für Fuzos. Sanierung startet: Gestern, Montag, wurde im zuständigen Ausschuss Grundsatzbeschluss für Sanierung gefasst.

In der Herzog-Leopold-Straße wurden bereits alle Schaukästen entfernt. Hier sind die Einbauten in einem besonders schlechten Zustand.  |  NOEN

Im Oktober des Vorjahres war der Grundsatzbeschluss der Vorgängerregierung zur Neugestaltung der Fußgängerzone Herzog Leopold Straße von der bunten Stadtregierung gegen die Stimmen der SPÖ (inklusive des Ex-Grünen Matija Tunjic) aufgehoben worden.

Im Ausschuss wurde nun eine neue Vorgangsweise beschlossen: Die Sanierung der großen Fußgängerzonen Herzog Leopold Straße und Wiener Straße sowie aller Bereiche der angrenzenden Straßen, die derzeit schon als Fußgängerzonen ausgestaltet sind.

Auch der grobe Zeitplan wurde bereits festgelegt: Im Herbst 2016 noch starten die Arbeiten zur Sanierung der Einbauten in der Fußgängerzone Herzog Leopold Straße. Diese sind bereits seit Jahren in einem schlechten Zustand und bedürfen einer dringenden Sanierung.

Diese Arbeiten sollen vor dem Winter abgeschlossen sein. Im Februar 2017 sollen dann die Oberflächen dieser und der dort angrenzenden Fußgängerzonen neu gestaltet werden – gerechnet wird mit einer Bauzeit bis November 2017.

Den gleichen Zeitrahmen gibt es auch für die Wiener Straße und die dort angrenzenden Fußgängerzonen – allerdings ein Jahr später: Sanierung der Einbauten im Herbst 2017 und Neugestaltung der Oberflächen.

Mit dem Grundsatzbeschluss, der Gesamtkosten in der Höhe von 5,8 Millionen Euro vorsieht, kann die Stadt ein Verfahren gemäß Bundesvergabegesetz durchführen, im Herbst geht es in die Detailplanungen für die Umsetzung.

Auch kann mit dem Beschluss nun beim Land um Förderungen angesucht werden. Denn die Stadt selbst verfügt bekanntlich nicht über die finanziellen Mittel, derartige Projekte alleine zu stemmen.

Zwar gibt es noch keine diesbezüglichen Entscheidungen, allerdings soll die Sanierung der Fußgängerzonen als nachhaltiges Projekt im Hinblick auf die Landesausstellung 2019 seitens des Landes in großem Maße gefördert werden. Schließlich ist die Innenstadt selbst ein wichtiger Teil der Landesausstellung.

Offen ist noch, wie die Fußgängerzonen künftig aussehen werden – ob modern wie in der Neunkirchnerstraße und am Domplatz oder in eher historischer Form, ist nicht entschieden, weiß Bürgermeistersprecher Matthias Zauner.

Auch ist noch nicht entschieden, ob es für die Ausgestaltung der Oberflächen einen Architektenwettbewerb geben wird oder nicht. Fix ist nur, dass alle bisherigen Fußgängerzonen auch nach der Neugestaltung als Fußgängerzonen bestehen werden.

Die betroffenen Straßenzüge

Saniert werden die …

  • Herzog Leopold Straße
  • Wiener Straße
  • Friedrichsgasse
  • Reyergasse
  • Singergasse
  • Beethovengasse
  • Adlergasse
  • Herrengasse
  • Domgasse
  • Rosengasse
  • Deutschgasse
  • Augustinergasse
  • Grünangergasse
  • Petersgasse

Umfrage beendet

  • Neue Fußgängerzonen: Traditionell oder ganz modern neu gestalten?