Wiener Neustadt

Erstellt am 18. August 2016, 06:02

von Mathias Schranz

Entscheidende Wochen: Triebwerk soll bleiben. Neues Konzept wird den Fördergebern bald vorgestellt, dazu wird auf Facebook ein Aufruf zu Statements gestartet.

Das Jugend- und Kulturhaus Triebwerk in der Neunkirchner Straße besteht seit 20 Jahren – am 10. September wird das Jubliläum mit einem Open Air Festival gefeiert.  |  NOEN, zVg

Das Jugend- und Kulturhaus Triebwerk in der Neunkirchner Straße steht vor dem Scheideweg: Wie von der NÖN berichtet, gibt es vor allem finanzielle Sorgenfalten, da die Förderungen von öffentlicher Hand in den letzten Jahren sukzessive zurückgeschraubt wurden.

Deswegen hat sich das Team rund um Conrad Heßler ein neues Konzept für das Triebwerk überlegt, das im Herbst Stadtführung und dem Land Niederösterreich präsentiert werden soll. Details dazu werden im Vorfeld keine verraten, „im Groben geht es darum, dass wir das Triebwerk effizienter nutzen wollen“, so Triebwerk-Leiter Conrad Heßler.

Im Vorfeld der entscheidenden Gespräche wurde auf Facebook die Aktion #triebwerkbleibt ins Leben gerufen, um Statements zu sammeln. „Es geht nicht darum, Druck aufzubauen. Wir wollen Statements von Freunden des Triebwerks sammeln und so auch eine öffentliche Diskussion starten, was es in Zukunft rund um das Jugend- und Kulturhaus brauchen wird“, erklärt Conrad Heßler.

Das Triebwerk feiert heuer sein 20-jähriges Bestehen, am 10. September geht deswegen auch das Schlachthof Open Air über die Bühne. Angesagt haben sich unter anderem Drescher, Maschek, Totgeglaubt, Turbobier oder Astpai. Alle Infos dazu gibt‘s auf Facebook oder unter www.triebwerk.co.at.