Erstellt am 11. November 2015, 09:00

von NÖN Redaktion

HLW und BAKIP für drei Jahre gesichert. Zumindest für die nächsten drei Jahre ist gesichert, dass an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) und an der Schule für Kindergartenpädagogik (BAKIP) neue Jahrgänge gestartet werden.

HLW Wiener Neustadt  |  NOEN, Franz Baldauf
Das hat ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger am Dienstag mit SPÖ-Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek ausverhandelt. „Der Bund sichert den laufenden Betrieb bis zu einem Abgang von 200.000 Euro ab“, erklärt Schneeberger die Eckpunkte.

Seitens der Stadt werde sohin versucht, die Kosten zu reduzieren und Mehreinnahmen – etwa durch höheres Schulgeld – zu lukrieren.

Gegenüber der NÖN zeigte sich Schneeberger zuversichtlich, dass diese Vereinbarung ein wichtiger guter Schritt in Richtung nachhaltiger Absicherung der beiden Schulen sei. Damit steht Anmeldungen für das nächste Schuljahr nichts mehr im Wege.

x  |  NOEN, Franz Baldauf

 
Auch für die dritte zur Disposition stehende Schule, die Modeschule, gibt es Licht am Horizont. Am Mittwoch, 11. November, wird Schneeberger mit Landeshauptmann Erwin Pröll über eine finanzielle Absicherung des Betriebsabganges verhandeln. So soll auch die Modeschule HLM zukunftsfit gemacht werden.

Die Stadt würde damit Erhalter der drei Schulen bleiben, mit starker finanzieller Einbindung des zuständigen Bildungsministeriums sowie des Landes.

x  |  NOEN, Magistrat der Statutarstadt Wiener Neustadt


Erfreut über die Schulrettung zeigt sich auch die SPÖ. „Zwei der berufsbildenden städtischen Schulen, die nach Bürgermeister Schneebergers Ankündigung kurz vor dem Aus standen, bleiben der Stadt nun Fix erhalten,“, so Vizebürgermeister Horst Karas.

Gemeinsam mit SPÖ-Bezirksvorsitzenden Peter Wittmann sei es ihm bei Vorgesprächen gelungen, die Bildungsministerin von der Wichtigkeit des Weiterbestandes der Schulen in Wiener Neustadt zu überzeugen.