Wiener Neustadt

Erstellt am 01. Dezember 2016, 03:54

von Mathias Schranz

Mäzene-Rekord rettet das Triebwerk. Heuer gibt es 32 Mäzene für das Triebwerk. Der Betrieb ist für das Jahr 2017 gesichert, wenn auch mit Kürzungen.

Triebwerk-Unterstützer: Gernot Engel, Evris Mavrofrydis, Raimund Vogt, Norbert Horvath, Petra Thomann, Michael Platzer, Julia Schwarzer, Ingrid Winkler, Clemens und Lena Burgstaller, Raimund Knobloch, Theresa Schulz, Horst Karas, Michael Rosecker, Christian Wallner, Mararete Sitz (h.v.l.), Conrad Heßler, Michael Wilczek, Katrin Scharmitzer und Tanja Windbüchler-Souschill (v.v.l.).  |  Marcel Billaudet

Seit Beginn der Mäzene Aktion im Jahr 2007 hatte das Jugend- und Kulturhaus Triebwerk noch nie so viele finanzielle Unterstützer: 32 Mäzene griffen dem Triebwerk unter die Arme – beinahe doppelt so viele wie noch im letzten Jahr. Erstmals dabei waren etwa die Gemeinde Bad Fischau-Brunn, Dieter Nemetz (Nemetz Guss), Evris Mavrofrydis (Restaurant Olymp), Kurt Farasin (Geschäftsführer Landesausstellung) oder Notar Michael Platzer. „Ich habe eine achtjährige musikbegeisterte Tochter, sie wird euch noch brauchen können“, meinte Letzterer.

Die finanzielle Unterstützung von privater Hand ist für das Jugend- und Kulturhaus dringend notwendig. Denn neben den Erfolgen wie dem Schlachthof-Open Air (800 Besucher) und dem Kulturpreis des Landes ist die finanzielle Situation seit Jahren eine schwierige, unter anderem wegen Budgetkürzungen seitens der Stadt.

Geschäftsführerin Anna Lesnik (l.) verabschiedet sich mit Jahresende in Pension, ihr folgt Katrin Tamandl nach.  |  Baldauf

Für das nächste Jahr gibt es 40.000 Euro von der Stadt, ebenso viel dürften vom Land kommen. Mit der Mäzene-Aktion wurden knapp 15.000 Euro eingenommen. Insgesamt nicht wenig auf den ersten Blick, auf den zweiten bedeutet das aber: Neben der zur leistenden Miete an die Stadt beschäftigt das Triebwerk vier Mitarbeiter (umgerechnet 1,9 Vollzeitbeschäftigte), dazu kommen Kosten für den kulturellen Betrieb. Nicht zuletzt aufgrund der Mäzene konnte der Fortbestand des Triebwerks für 2017 gesichert werden, wenn auch nicht ohne Stundenkürzungen.

Katrin Tamandl  |  Veraszto

Eine Mitarbeiterin muss deswegen das Triebwerk verlassen, insgesamt bleiben drei Mitarbeiter (1,7 Vollzeitbeschäftigte). Apropos Abschied: Anna Lesnik, Geschäftsführerin des Trägervereins „Jugend & Kultur“, geht mit Jahresende in Pension. Ihr folgt Katrin Tamandl (bisher fachliche Leitung Auftrieb Beratung und Schulsozialarbeit), sie steht der zweiten Geschäftsführerin Susanne Marton zur Seite.