Wiener Neustadt

Erstellt am 07. Juli 2016, 04:00

von Anna Hlawatsch

Schließung: Wirtshaus hat „ausgehext“. Das Hexenbrau in der Raugasse sperrt mit Ende des Monats überraschend zu.

Franz und Annette Ecker in ihrem Hexenbrau. Hlawatsch  |  Hlawatsch

Bereits sechs Jahre war das Hexenbrau in der Raugasse eine Gastronomieinstitution der Stadt. Nun gaben die Betreiber Annette und Franz Ecker die Schließung mit 21. Juli bekannt, was auch für die Stammgäste überraschend kam.

Viel Kraft und Herzblut hatten sie in ihr Lokal gesteckt und die Gäste mit Live Musik, Events und selbst gebrautem Bier verwöhnt. Nun seien aber viele der technischen Geräte extrem veraltet. „Die Reparatur würde wieder 20.000 bis 25.000 Euro betragen“, erklärt Franz Ecker. „Es tut mir in der Seele weh, wir sind unendlich traurig, aber es muss irgendwo auch mal irgendwas überbleiben und bis ich in acht Jahren in die Pension gehe, kann ich das nicht mehr erwirtschaften“, fügt Annette Ecker traurig hinzu.

Einen Nachfolger würden die beiden gerne unterstützen, derzeit habe sich aber noch keiner gefunden. Sie selbst wollen nun einmal alles auf sich zukommen lassen, bevor sie die nächsten Jahre planen. „Möglichkeiten gibt es aber einige“, erzählt Ecker.