Wiener Neustadt

Erstellt am 26. Juli 2016, 03:59

von Mathias Schranz und Josef Kleinrath

SPÖ-Bezirkssekretär: Hoffmann statt Kadlec. Die Spekulationen haben endlich ein Ende: Gernot Hoffmann übernimmt mit August die Position bei der SPÖ.

Gernot Hoffmann wird mit 25 Jahren SPÖ-Bezirkssekretär.
 
 |  Schranz

Lange war über die Nachfolge des langjährigen SPÖ-Bezirkssekretärs Reinhard Kadlec spekuliert worden. Wie berichtet, war der ehemalige SPÖ-Stadtparteigeschäftsführer Toni Faber als heißes Eisen gehandelt worden. Allerdings hat sich, so SPÖ-Bezirksparteiobmann Peter Wittmann, unter anderem die Stadtpartei gegen Faber ausgesprochen, was Stadtparteichef Karas bestätigt: „Ich glaube nicht, dass Toni Faber für diese Schlüsselstelle geeignet wäre.“

Geworden ist es nun ein deutlich jüngeres Gesicht: Der Wiener Neustädter Gernot Hoffmann übernimmt mit 25 Jahren den Posten des SPÖ-Bezirkssekretärs. Hoffman ist seit längerem Mitglied der städtischen Jugend-SPÖ-Gruppe „Rote Gfraster“, er war früher bei der wnsks tätig, privat ist er ein glühender Fan von Rapid Wien. Offiziell wird Gernot Hoffmann die Position des SPÖ-Bezirkssekretärs mit dem 1. August übernehmen, ein Statement zu seiner neuen Aufgabe werde es deswegen auch erst dann geben, so Hoffmann.

Vertrag vorerst auf ein Jahr befristet

Wittmann selbst, der von vielen gleichwertigen Bewerbern spricht, erklärt, warum die Entscheidung auf Hoffmann gefallen sei: „Weil er beim Gespräch einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat und weil er jung ist.“ Jedenfalls werde sich die Partei den neuen Bezirksparteigeschäftsführer anschauen, so Wittmann: „Es gibt ja auch eine Probezeit.“

Konkret soll der Vertrag vorerst auf ein Jahr befristet sein. Die Erwartungen an Hoffmann: „Dass er sich gut ins Team einfügt und neue Ideen einbringt.“ Auf die Stadtpartei hat das keine Auswirkungen. Wittmann: „Wenn die Stadtpartei sich ihre Geschäftsführerin leisten kann, ist das ok.“