Erstellt am 20. März 2016, 11:12

Wohnhausbrand bei landwirtschaftlichen Anwesen. Zu einem Brand eines Wohnhauses bei einem landwirtschaftlichen Anwesen kam es am Sonntagmorgen (20.03.2016) in Tiefenbach. Die Feuerwehren Krumbach und Weißes Kreuz konnten durch rasches Eingreifen einen Teil des Hauses retten.

 |  NOEN, Einsatzdoku - Stangl
 Unbekannte Geräusche weckten die Bewohnerin, in Tiefenbach. Sie verständigte sofort die Feuerwehr und konnte sich noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte in Sicherheit bringen.

Beim Eintreffen der FF Krumbach stand bereits ein Teil des Wohnhauses in Vollbrand. Aufgrund der exponierten Lage des Einsatzobjektes stellte die Wasserversorgung eine große Herausforderung für die Feuerwehren dar. Von einem in der nähe befindlichen Fischteich, musste das Wasser mittels einer rund 350 Meter langen Zubringerleitung zum Brandobjekt befördert werden. Folglich wurde der Löschangriff von außen und innen, teilweise unter schweren Atemschutz gestartet.
 
Die Feuerwehren konnten durch ein rasches Eingreifen das übergreifen auf das restliche Gebäude verhindern und dadurch einen Teil des Wohnhauses retten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Brandursache ist noch unbekannt und wird von den Brandermittlern der Polizei erhoben. Die Freiwilligen Feuerwehren Krumbach und Weißes Kreuz standen mit 6 Fahrzeugen und 35 Feuerwehrmitgliedern im Einsatz.