Erstellt am 12. Januar 2016, 14:25

„World Music“-Konzertzyklus startet am 20. Jänner. Das kulturelle Leben der Stadt Wiener Neustadt wird auch im diesjährigen Frühling durch einen „World Music“-Konzertzyklus im Stadtmuseum bereichert.

 |  NOEN, Leo Fellinger
Die so genannte „Weltmusik“ ist ein musikalisches Aufeinandertreffen verschiedenster Stilrichtungen aus unterschiedlichen Ecken der Erde. Die Mischung ergibt ein völlig neues Klangerlebnis.
 
Die künstlerische Leitung der Konzertreihe liegt wie schon in den Vorjahren in den bewährten Händen von Mag. Hannes Laszakovits, der auch an der Josef Matthias Hauer-Musikschule als Lehrer tätig ist. Los geht der „World Music“-Zyklus bereits am Mittwoch, dem 20. Jänner, mit einem Auftritt von „BartolomeyBittmann“.
 
„Bei der ‚Weltmusik‘ wird die gemeinsame Sprache der Musik in jedem Konzert auf’s Neue in ihrer Buntheit sicht-, hör- und spürbar. Die Musikerinnen und Musiker vergessen jedoch auch nicht auf ihre kulturellen Prägungen und laden so zum musikalischen Austausch ein“, freut sich Kulturstadtrat Franz Piribauer, MSc, auf die Konzerte. „Besonders stolz bin ich, dass in diesem Jahr auch zahlreiche lokale ‚Weltmusiker‘ im Rahmen der Konzertreihe mitwirken.“
 

Das Programm

  • Mittwoch, 20. Jänner, 19.30 Uhr: „BartolomeyBittmann“

Der Cellist Matthias Bartolomey sowie der Geiger und Mandolaspieler Klemens Bittmann führen in ihrem Zusammenspiel stark in der klassischen Musiktradition verankerte Instrumente auf einen neuen Weg.
 
  • Mittwoch, 24. Februar, 19.30 Uhr: „Square Waltz“

Das Trio interpretiert den berühmten Wiener Walzer auf eine Art, wie es vor ihnen noch keiner getan hat. „Square Waltz“ beinhaltet auch eine starke Wiener Neustädter Komponente. So wirken hier Hannes Laszakovits, der künstlerische Leiter von „World Music“, sowie die Wiener Neustädterin Maria Salamon mit.
 
  • Mittwoch, 30. März, 19.30 Uhr: „Ramsch & Rosen“

Das Duo ist eine personelle Mischung aus zwei Aushängeschildern der österreichischen „Weltmusik“. Julia Lachersdorfer (Geige) ist der Teil der Gruppe „Alma“, die bereits sehr erfolgreich in Wiener Neustadt gastierte. Und Simon Zöchbauer (Trompete) gehört dem Bläserensemble „Federspiel“ an, das seine Wurzeln in der Buckligen Welt hat.
 
  • Mittwoch, 22. April, 19.30 Uhr: „Die BeSITA“

Die jungen Musikerinnen aus Bulgarien, Serbien, Italien und Österreich eint die gemeinsame Liebe zum Tango. Ihr Repertoire reicht von Astor Piazzolla bis hin zu zeitgenössischen Tangos aus aller Welt – und das auf eine ganz neue, spannende Art interpretiert.
 
  • Freitag, 3. Juni, 19 Uhr: „festival“

Den Abschluss der Konzertreihe bildet ein Festival, das bei Schönwetter im Hof des Stadtmuseums stattfindet. Eröffnet wird der Abend mit einem Auftritt von Boki Radenkovic, der in Wiener Neustadt wohnt, und Pavel Shalman, einem gebürtigen Russen, der auch schon bei „Russkaja“ gespielt hat. Zweite Band beim Open Air ist das „Großmütterchen Hatz Salon Orkestar“, das bei den „Austrian World Music Awards 2015“ den Publikumspreis gewann. Und mit José Ritmo beschließt ein alter Bekannter die Konzertreihe, hat er doch schon beim „World Music“-Festival im Hof des Stadttheaters mit seinen Rhythmen ordentlich eingeheizt.