Wiener Neustadt

Erstellt am 21. April 2017, 10:08

Arbeitslosigkeit erstmals seit 2011 wieder gesunken. Erstmals seit dem Jahr 2011 gibt es einen Rückgang der Anzahl der arbeitslosen Menschen in der Stadt.

Bürgermeister Klaus Schneeberger und AMS-Bezirksstellenleiter Georg Grund-Groiss präsentierten die Zahlen im Rahmen einer Pressekonferenz.
 
 |  Stadt Wiener Neustadt/Weller

Der Bürgermeister über die Zahlen: „Die vergangenen Jahre waren schwierige Jahre für den Arbeitsmarkt in unserer Region, speziell für die Stadt Wiener Neustadt. Mein Dank gilt daher dem AMS und dem Land Niederösterreich für die zahlreichen arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, die speziell in Wiener Neustadt gesetzt wurden und gesetzt werden. Die Maßnahmen von AMS und Land Niederösterreich sowie die Aufbruchsstimmung in der Stadt beginnen nun auch Früchte am Arbeitsmarkt zu tragen. Die geplanten Betriebsansiedelungen und Projekte lassen uns zuversichtlich in die Zukunft blicken.“

Georg Grund-Groiss, Bezirksstellenleiter des AMS Wiener Neustadt: „Ende März waren beim AMS Wiener Neustadt 3.057 Personen arbeitslos vorgemerkt, die in der Stadt Wiener Neustadt ihren Wohnsitz haben. Das bedeutet einen Rückgang um 37 Personen oder 1,2 % im Vergleich zum Vorjahr.“

Die Arbeitsmarkt-Zahlen vom März 2017 im Detail (Basis: Wohnort Stadt Wiener Neustadt)

  • Arbeitslose gesamt: 3.057 – März 2016: 3.094, -1,2%
  • Unter 25-Jährige: 333 – März 2016: 385, -13,5%
  • Menschen mit Migrationshintergrund: 1.435 – März 2016: 1.441, -0,4%
  • Einen Anstieg der Arbeitslosigkeit gab es seit dem März des Vorjahres unter anderem bei Ausländerinnen und Ausländern und Menschen über 50 Jahren.

 

Arbeitsmarktimpulse durch Projekte und Betriebsansiedelungen

  • Wurth: vorerst 15 neue Arbeitsplätze
  • Hrachowina: 40 neue Arbeitsplätze
  • Ambulante Reha: 40 neue Arbeitsplätze
  • Marienmarkt: 40-45 Arbeitsplätze (davon 30-35 neue Arbeitsplätze)
  • Hilton im Stadtpark: Anzahl noch offen
  • Landesausstellung 2019: temporäre Arbeitsplätze 2019
  • Investment bis 2019: 110 Millionen Euro in Projekte durch die öffentliche Hand und Private, exklusive Wohnbauten, sichern Arbeitsplätze in der Region