Wiener Neustadt

Erstellt am 30. November 2016, 15:25

von APA Red

Tema Electronic Service meldet Insolvenz an. Die Tema Electronic Service & Vertriebs GmbH aus Wiener Neustadt hat laut KSV1870, Creditreform und AKV Europa am Landesgericht Wiener Neustadt einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung gestellt.

Bilderbox.com, www.BilderBox.com

Von der Insolvenz sind 130 bis 140 Gläubiger und 56 Arbeitnehmer betroffen. Aktiva von etwa einer Mio. Euro stehen laut KSV und AKV Passiva von fünf Mio. Euro gegenüber.

Das 2012 gegründete Unternehmen, das fortgeführt werden soll, beschäftigt sich mit dem Einzelhandel und dem Service von Elektrogeräten sowie mit der Erbringung verschiedener Dienstleistungen für Telekabelanbieter. Die Firma hat neben Wiener Neustadt auch Standorte in Baden, Neunkirchen und Eisenstadt. Die Tema Electronic Service & Vertriebs GmbH ist laut Kreditschützern 100-Prozent-Gesellschafterin der Smarttec Vertriebs GmbH mit Sitz in Wien, die ebenfalls insolvent ist und am Handelsgericht Wien einen Antrag auf Konkurseröffnung eingebracht hat.

130 bis 140 Gläubiger und 56 Arbeitnehmer betroffen

Tema sei gegründet worden, um die damals insolvente Stöhr electronic service GmbH zu erwerben. Neben der erfolgten Übernahme war ein Großhandelsgeschäft europaweit und grenzüberschreitend angestrebt. "Im Zuge einer Marktbereinigung gab es einen Margenverfall. Weiters kam es zu einem großflächigen Erliegen des Großhandels aufgrund grenzübergreifender Steuerprüfungen ab dem zweiten Quartal 2016", berichtete Creditreform. "Umsatzsteuerguthaben wurden wochenlang einbehalten und nicht ausbezahlt, wodurch das Unternehmen starke Einschränkungen der Liquidität hinnehmen musste."

Den Gläubigern wird eine Quote von 30 Prozent binnen zwei Jahren angeboten. Der KSV sah darin "vorerst nur ein reines Formalanbot".