Erstellt am 18. September 2015, 09:54

von Mathias Schranz

Fenninger plant „Voices for Refugees“. Der Wiener Neustädter Erich Fenninger, er ist Bundesgeschäftsführer der Volkshilfe, plant derzeit ein Solidaritäts-Konzert für die Flüchtlinge.

 |  NOEN, Werner Müllner
Dafür hat Fenniger nicht irgendeine Location bekommen: Am Samstag, dem 3. Oktober, wird der Wiener Heldenplatz bespielt.

Zucchero und Konstantin Wecker dabei

Erich Fenninger ist derzeit in Verhandlungen mit namhaften Künstlern aus dem In- und Ausland, jetzt wurden erste Acts bekannt gegeben: Zucchero, Konstantin Wecker & Band, Kreisky, Maschek, Tagträumer, Christoph & Lollo und viele mehr werden beim „Voices for Refugees“ auftreten.

Update: Tote Hosen freuen sich auf Event

„Es freut uns sehr, dass wir Bands wie die Toten Hosen, Zucchero, Bilderbuch uvm. für diesen einzigartigen Event gewinnen konnten“, sagte am Freitag Ewald Tatar, Geschäftsführer von Nova Music.

Fenninger betonte „Die MusikerInnen und Bands, die wir ausgewählt haben, zeigen mit ihrem Auftritt bei unserem Solidaritätskonzert Haltung“ und Tatar fügte hinzu: „Und werden nebenbei für großartige Stimmung im Publikum sorgen.“

Die Toten Hosen freuten sich sehr über die Einladung zu "Voices for Refugees" und meinten in einer Aussendung: „Mit der Teilnahme an dem Konzert wollen wir sowohl unsere Solidarität als auch unseren Respekt gegenüber allen Menschen und Organisationen ausdrücken, die sich mit unglaublichem Engagement, oft bis zum Rande der Erschöpfung, dafür einsetzen, Schutzsuchenden eine menschenwürdige Aufnahme und Unterbringung zu bieten, in Österreich genau wie in Deutschland und anderen Ländern. Wir wollen an diesem Tag alle willkommen heißen, die auf der Suche nach Zuflucht und einem sicheren Leben unsere Hilfe brauchen."



„Gemeinsam mit anderen NGO’s werden wir mit der Veranstaltung ein deutliches Zeichen setzen. In Europa und leider auch in Österreich gibt es eine Gruppe von Menschen, für die scheinbar fundamentale Menschenrechte nicht gelten. Menschen, die fliehen müssen. Das wollen wir nicht länger hinnehmen“, so Fenninger.

Tatar als prominente Unterstützung

Unterstützung erhält der Wiener Neustädter von Festival-Macher Ewald Tatar, der unter anderem das Novarock oder das Frequency-Festival veranstaltet.

„Ich freue mich sehr, dass wir Zucchero für diesen wichtigen Event gewinnen konnten. Wir sind mit vielen weiteren renommierten KünstlerInnen im Gespräch. Es steht jedoch bereits fest, dass wir uns auf einen Abend der Sonderklasse freuen können, nicht nur in Hinsicht der Lautstärke des Zeichens, das wir setzen werden“.

Weiters geplant sind Statements von bekannten Schauspielern, Schriftstellern und Intellektuellen. Die Kundgebung wird von der Volkshilfe organisiert, in Kooperation mit Nova Music, dem Samariterbund, Caritas, Diakonie, Hilfswerk und Rotes Kreuz.