Wiener Neustadt

Erstellt am 19. Juli 2016, 04:26

von Mathias Schranz

Cobra: 19 „Neue“ für Anti-Terroreinheit. Terroranschlag in Nizza Thema bei den Feierlichkeiten. Neue Beamte in den Dienst überstellt.

Spektakuläre Einsatzvorführung nach dem Festakt.   |  Baldauf

Ausgerechnet die Feierlichkeiten der Anti-Terroreinheit Cobra wurden von einem Terroranschlag überschattet: So startete Kommandant Bernhard Treibenreif den Festakt im Cobra-Hauptquartier mit einer Schweigeminute, um den Toten in Nizza zu gedenken.

Danach wurden 19 Polizisten in den aktiven Dienst der Spezialeinheit gestellt. Die Männer mussten zuvor eine sechsmonatige Ausbildung (rund 1.200 Stunden) absolvieren. „Ihr habt gezeigt, dass ihr bereit seit, mehr für unsere Sicherheit in der Gesellschaft zu tun, als gefordert ist“, meinte Bernhard Treibenreif anlässlich der Ausmusterung. Und er bekräftigte in seiner Rede auch die Wichtigkeit der Stützpunkte in ganz Österreich, die Beamten könnten so binnen weniger Minuten am Einsatzort sein.

Spezialeinheit international geachtet

Erstmals zu Gast seit seinem Amtsantritt war auch ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka. Die Spezialeinheit Cobra sei nicht nur in Österreich, sondern auch international höchst angesehen. Die hätte sich in den letzten Jahren verändert und werde das auch in Zukunft tun, um den Anforderung gerecht zu werden.

In seiner Rede ging er auch auf die aktuellen Ereignisse in Frankreich ein: „Es ist eine Tat mit krimineller Energie, die als normaler Mensch kaum vorstellbar ist.“ In Österreich gäbe es 279 „Foreign Fighters“, die im Ausland kämpfen würden. Man müsse vor allem auf Prävention setzen, jungen Menschen Bildung und Orientierung geben.

Cobra-Kommandant Bernhard Treibenreif und ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka beim Festakt anlässlich der Ausmusterung der 19 neuen Polizisten für die Spezialeinheit.  |  NOEN, Franz Baldauf

Im Anschluss an die Ausmusterung gab es eine Leistungschau der Cobra, zu Gast war übrigens auch die israelische Botschafterin.

Dass die Tätigkeit bei der Spezialeinheit nicht ungefährlich ist, zeigte auch die Ausbildung: Ein Polizist konnte diese nicht abschließen, weil er sich einen Riss der Achillessehne zuzog – er wird die Ausbildung im Herbst abschließen.

Stichwort "Cobra"

  • Nach der Umstrukturierung des 1978 gegründeten Gendarmerieeinsatzkommando (GEK) zum Einsatzkommando Cobra im Jahre 2002 folgte im Jahr 2013 eine umfassende Organisationsreform, welche vier bislang unabhängig voneinander organisierte Spezialverwendungen des BM.I unter der Bezeichnung „Einsatzkommando Cobra/Direktion für Spezialeinheiten“ (EKO Cobra/DSE) vereint.
  • Das EKO Cobra/DSE bündelt somit mehrere Kompetenzen und ermöglicht eine optimierte Nutzung operativer Ressourcen der kriminalpolizeilichen Observation des Bundeskriminalamts, der staatspolizeilichen Observation des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, des Entschärfungsdienstes und des Einsatzkommando Cobra.
  • Arbeitsbereiche sind unter anderem Personenschutz, Unterstützung der Polizei, Geisellagen, Amoklagen, Erstürmung von Luftfahrzeugen, Grenzüberschreitende Lagen, Festnahme Schwerkrimineller, Technischer Einsatz, Schutz österreichischer Missionen.

 Quelle: BMI