Erstellt am 05. Februar 2016, 05:48

von Elias Lugmayr

16 neue Musikanten. Frischer Wind weht bei der Stadtmusikkapelle Waidhofen. Die Musikanten eröffnen das Jahr 2016 mit 16 Jungmusikern und Manfred Hirtenlehner als neuem Kapellmeister.

Die Neuzugänge: Stephanie Fangmeyer, Hannah Gürtler, Lisa Blaimauer, Neo-Kapellmeister Manfred Hirtenlehner, Natalie Klauser, Barbara Kohlbauer, Christoph Lerch, Tobias Lumplecker, Gabriel Pöchlauer, Raphael Kohlbauer, Jan Wachauer und Lorenz Lugmayr (v.l  |  NOEN, E. Lugmayr

Mit einem erfolgreichen Herbstkonzert und der Wiederbelebung des traditionellen Weihnachtsblasens in ganz Waidhofen hat die Stadtkapelle das Jahr 2015 abgeschlossen.

Mit dem daraus gezogenen Elan marschieren die Musikanten nun kräftigen Schrittes ins neue Jahr. Bei der ersten Probe am 29. Jänner wurden 16 Jungmusiker im Verein aufgenommen. Die Mehrheit stammt aus dem hauseigenen Jugendorchester JUMBO, das von den Jugendreferentinnen der Stadtkapelle geleitet wird.

Zusätzlich gab es einen Wechsel im Vereinsvorstand. Manfred Kogler, der die letzten Jahre die Stadtkapelle musikalisch geleitet hatte, trat zurück und übergab das Amt des Kapellmeisters dem bisherigen Stellvertreter Manfred Hirtenlehner. Kogler bleibt der Kapelle weiterhin als Stabführer und Klarinettist erhalten und ist nun gemeinsam mit David Pöchlauer Kapellmeister-Stellvertreter.

Hirtenlehner bedankt sich für Vertrauen

In seiner ersten Ansprache an die Musikanten bedankte sich Manfred Hirtenlehner für das ihm engegengebrachte Vertrauen und legte seine Pläne für die Arbeit als Kapellmeister offen. Die Jugendarbeit werde in Zukunft einen besonderen Stellenwert haben. Auch musikalische Diversität und Qualität, wie sie in den letzten Jahren an den Tag gelegt wurden, sollen weiterhin prägende Elemente im Werken der Stadtkapelle sein.

Waidhofen darf sich also bei den nächsten Auftritten auf eine Vielzahl neuer aber auch altbewährter Stücke freuen. Die mittlerweile knapp 60 Musikanten können es kaum erwarten, auszurücken und sich in voller Besetzung zu präsentieren. Das Kapellmeister-Team setzt dabei auf das Engagement aller Musiker und Mitglieder.

Kapellmeister prüft Neuzugänge

Anschließend wurden die Neo-Musikanten auch musikalisch willkommen geheißen. Mit einem Choral, einem Medley und dem Marsch „Il Ferro“ prüfte der Kapellmeister die Neuzugänge auf Herz und Nieren. Im Angesicht der altbewährten Musikanten konnten sich die Jungspunde behaupten und haben nun jedes Register um mindestens einen Kopf erweitert.

Beim Faschingsumzug der Stadt am 7. Februar werden die Musikanten erstmals mit den Neuzugängen auftreten und nicht nur musikalisch für Überraschungen sorgen.