Erstellt am 09. März 2016, 12:49

von Leo Lugmayr

35 Millionen für Schutz. Der Bau der Rückhaltebecken könnte bereits 2017 beginnen. Hochwasserschaden im Gurhof wurde um 740.000 Euro behoben.

Der Hochwasserschaden an Straße und Radweg beim Gurhof ist saniert und wurde von LR Stephan Pernkopf und Bgm. Josef Hofmarcher (v.l.) mit den damit befassten Experten der Landes- und Bundesstellen besichtigt.  |  NOEN, LL

Man spricht von einem der größten Bauvorhaben des Landes in der Region und einem Jahrhundertprojekt, wenn das Thema Retensionsbecken in Ybbsitz angesprochen wird. Rund 35 Millionen Euro sollen in den kommenden zehn Jahren in zwei Rückhaltebecken im Hochtal Prolling und an der Schwarzen Ois investiert werden. Bis zu einer Million Kubikmeter Wasser sollen sie bei Starkregenereignissen fassen können.

„Eine wichtige und zukunftsweisende Investition, weil sie der Sicherheit der Menschen in Ybbsitz dient“, betonte Landesrat Stephan Pernkopf im Rahmen einer Begehung vergangene Woche. Grund der Besichtigung war aber auch die Wiederherstellung der Fahrrad- und Straßentrasse im Gurhof. 200 Tonnen Wurfsteine und 740.000 Euro waren notwendig, um die Strecke hochwassersicher zu machen.