Erstellt am 18. März 2016, 05:24

von Markus Huebmer

43 Reviere stellten aus. Am Samstag kam im Gasthaus Hilbinger in Hollenstein die Jägerschaft der Hegeringe Hollenstein-Opponitz und St. Georgen/Reith zur großen Hegeschau zusammen.

Ehrenbrüche in Silber und Bronze wurden an verdiente Jäger vergeben. Hegeringleiter Hubert Blaimauer (4.v.l.) freute sich über das erfolgreiche Jahr.  |  NOEN, Foto: Huebmer
Im Saal des Gasthauses Hilbinger gab es am Wochenende eine einzigartige Ausstellung: Zur Hegeschau 2016 hatten die Hegeringe Hollenstein-Opponitz und St. Georgen/Reith geladen.

Während der Hegering Hollenstein-Opponitz 34 Reviere auf einer Gesamtfläche von 17.577 Hektar umfasst, betreut der Hegering St. Georgen/Reith 2.934 Hektar, die in neun Reviere aufgeteilt sind.
Bei der Hegeschau referierten die Vertreter der Jägerschaft vor dem zahlreich erschienenen Publikum zu den vielen Themen, die die Jagd im Land beschäftigt. Hofrat Friedrich Hinterleitner von der Bezirkshauptmannschaft Amstetten sprach zu den Änderungen im Jagdgesetz.

Hegeringleiter Hubert Blaimauer zeigte sich mit den Abschusszahlen sehr zufrieden: „Wir erfüllten die Vorgabe zu 97 Prozent. Das ist sehr erfreulich.“ Danach ehrte der Landesjagdverband Mitglieder mit Ehrenbrüchen in Silber und Bronze.