Erstellt am 17. September 2015, 10:02

von Andreas Kössl

Eineinhalb Jahre im Zelt. Joe Lettner gründete 1965 die Pfadfindergruppe Ybbsitz und leitete sie 30 Jahre lang. Im NÖN-Gespräch erinnert er sich an diese Zeit zurück.

Joe Lettner gründete die Pfadfindergruppe Ybbsitz und baute sie zu einer zentralen Jugendorganisation des Ortes auf.  |  NOEN, Andreas Kössl

„Es stehen bunte Zelte rings auf den Bergeshöh’n“ – so beginnt eines der bekanntesten Pfadfinderlieder und so beginnt auch die Pfadfinderlaufbahn von Joe Lettner. Der Ybbsitzer hat die Pfadfindergruppe des Ortes vor 50 Jahren aus der Taufe gehoben.

„Es muss so um 1954 gewesen sein, als in Waidhofen ein Landeslager der Pfadfinder stattgefunden hat. Überall auf den Bergen rund um die Stadt standen Zelte.

Das hat mich damals als Bub fasziniert“, berichtet Lettner. Als er dann 1965 als 16-Jähriger einer Versprechensfeier der Pfadfindergruppe Waidhofen auf dem Ybbsitzer Kreuzstöckl beiwohnte, war es endgültig um ihn geschehen. „Was dabei über die Pfadfinder und das Pfadfindergesetz gesagt wurde, hat mir gefallen und ich habe daraufhin angefangen, wöchentlich zu den Pfadfinder-Heimstunden nach Waidhofen zu fahren.“

Bald schon war der Drogistenlehrling dabei nicht mehr alleine, sondern fuhr mit einer eigenen Ybbsitzer Pfadfinder-Patrouille nach Waidhofen. „Bis Weihnachten waren es schon zwei Patrouillen aus Ybbsitz und im Pfadfinderheim in Waidhofen war bald zu wenig Platz.“ Lettner beschloss also die Gründung einer eigenen Ortsgruppe und im Dezember 1965 waren die Ybbsitzer Pfadfinder geboren. Bereits 1966 begann Lettner mit einem Grundkurs zur Pfadfinderleiterausbildung.

Erstes Sommerlager in Pisching im Yspertal

1966 ging es auch schon aufs erste Sommerlager, welches die Ybbsitzer Pfadfinder gemeinsam mit den Waidhofnern nach Pisching ins Yspertal führte. Seitdem fährt die Pfadfindergruppe Ybbsitz Jahr für Jahr auf Sommerlager. Ab 1967 hatte Lettner dabei die Filmkamera mit im Rucksack, um die Lager zu dokumentieren. In diesem Jahr ging auch bereits das erste Georgsfest in Ybbsitz über die Bühne.

Wöchentliche Heimstunden gab es bei den Ybbsitzer Pfadfindern von Anfang an. Auch als Lettner 1969 beim Bundesheer war, reiste er jeden Samstag heim, um sich der Jugendarbeit zu widmen. Und auch als er 1972 zur Gendarmerie gewechselt hatte und in Mödling, St. Valentin und bei der Cobra seinen Dienst versah, ließ er sich die wöchentliche Heimstunde nicht nehmen. „Es gab Tage, da bin ich um 15 Uhr los, habe vier Heimstunden hintereinander gehalten und dann um 22 Uhr wieder zurückgefahren.“

Abgehalten wurden die Heimstunden anfangs im Freien oder im Salettl des Gasthauses Schneckenleitner, bis man 1970 schließlich einen eigenen Raum im Ybbsitzer Pfarrhof zur Verfügung gestellt bekam. 1980 wanderte das Pfadfinderheim dann ins Haus der Begegnung.

Lettner war aber nicht nur in Ybbsitz bei den Pfadfindern aktiv, er baute die Pfadfindergruppe Kematen-Gleiß auf und war als Landesbeauftragter für Späher tätig. In dieser Funktion reiste er bereits 1978 mit einer Delegation nach Polen. Seit damals pflegt Lettner die Beziehung zu den polnischen Pfadfindern, welche 1987 im Sommerlager der Ybbsitzer Pfadfinder in Polen gipfelte.

1990 statteten dann im Gegenzug polnische Pfadfinder den Ybbsitzern einen Besuch ab. Ins Ausland ging es für die Ybbsitzer aber schon viel früher. Bereits in den Jahren 1971 und 1975 führte das Sommerlager nach Dänemark, eine einwöchige Reise auf einem Wikingerschiff inklusive. „Ein Highlight war sicher auch das Pfingstlager 1985 zum 20-jährigen Jubiläum auf der Pulverwiese in Ybbsitz“, sagt Lettner. „700 Pfadfinder wurden da vom Bundesheer verpflegt.“

1995, zum 30-jährigen Jubiläum der Ortsgruppe, gab Lettner die Gruppenleitung an Dietmar Spitzhirn ab. „Ich bin nach wie vor als Pfadfinder registriert“, sagt Lettner. „Zum 30-jährigen Jubiläum habe ich nachgerechnet und festgestellt, dass ich eineinhalb Jahre meines Lebens in Zelten geschlafen habe.“


Jubiläumswochenende

Freitag, 18.September:
Nostalgie-Hike: Ehemalige und nun erwachsene Pfadfinder aus Ybbsitz sind eingeladen mit Pfadfinderfreunden aus vergangener Zeit einen Hike zu gehen und sich mit anderen Patrouillen zu messen. Infos: www.pfadfinder-ybbsitz.at .

Samstag, 19. September:
18 Uhr Eröffnungslagerfeuer beim Pfadfinderheim, 20 Uhr Pfadi-Party mit Neversages und Skeaters unplugged, für alle aktiven und ehemaligen Pfadfinder, Eltern und alle Freunde der Pfadfindergruppe Ybbsitz, freier Eintritt.

Sonntag, 20. September:
13.30 bis 16.30 Uhr Familien-Spielefest im Dr.-Meyer-Park beim Pfadfinderheim gemeinsam mit den Ybbsitzer Vereinen Jungschar, Feuerwehr, Wurzelkinder und der Katholischen Jugend sowie dem Radshop Lietz.