Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 02. Dezember 2016, 05:22

von Andreas Kössl

Lichterglanz in Stadt. Unter dem Titel „Flammende Lichterweihnacht“ wird das Rothschildschloss zwischen 2. und 4. Dezember zum Lichtermeer.

Stadtrat Friedrich Rechberger, Tourismusleiterin Sarah Helm und Bürgermeister Werner Krammer (v.l.) laden zur „Flammenden Lichterweihnacht“ ins Schloss Rothschild.  |  NOEN, Kössl

Am zweiten Ad ventwochenende lädt die Stadt Waidhofen erneut zum traditionellen Adventmarkt ins Rothschildschloss. Geboten werden auch heuer wieder regionales Handwerk und heimische Köstlichkeiten sowie ein hochkarätiges vorweihnachtliches Musikprogramm.

Neu ist jedoch der Name des Waidhofner Adventmarkts. So geht heuer erstmals die „Flammende Lichterweihnacht“ im Rotschildschloss über die Bühne. Grund dafür ist eine vertiefende Kooperation mit fünf weiteren Adventmärkten. So fungieren die Adventmärkte in Waidhofen, Gaming, Ybbsitz, Neubruck, St. Peter/Au und Seitenstetten künftig unter dem Signet „Flammende Weihnacht“, wobei ein jeweils eigenes Thema die Alleinstellungsmerkmale der einzelnen Märkte unterstreichen soll.

In Ybbsitz ist das naheliegenderweise das Schmieden, weshalb die Ybbsitzer Schmiedeweihnacht nun „Flammende Schmiedeweihnacht“ heißt. In Waidhofen setzt man auf das Thema Licht.

„Mit dem Kubus und dem Kristallsaal passt dieses Thema genau für Waidhofen“, sagt Waidhofens Tourismusleiterin Sarah Helm. „Außerdem fand dieses Jahr die Eröffnung des NÖ Viertelfestivals in Waidhofen statt, die unter dem Titel ‚Lichtecht‘ stand.“

Adventmärkte legen Qualitätskriterien fest

Zwischen 2. und 4. Dezember wird nun im Schlosshof ein Lichterspiel in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlen. Der Schlosspark wird zum Lichtermeer, in das man durch den zum Lichtertor umfunktionierten Rosenbogen eintauchen kann.

„Neben der gemeinsamen Bewerbung der Adventmärkte soll diese Kooperation auch ein Qualitätsversprechen sein“, sagt Helm. So wurden für die Ad ventmärkte der „Flammenden Weihnacht“ gemeinsame Qualitätskriterien festgelegt. Bei den Ausstellern legt man Wert auf regionale Anbieter, wobei lokal produziertes Kunsthandwerk überwiegen muss. Auch bei der Kulinarik setzt man auf Regionalität. So richtet etwa die Konditorei Ettel aus St. Leonhard/Walde im Tourismusbüro ein Adventcafé ein.

„Ich bin von dieser regionalen Zusammenarbeit voll und ganz überzeugt“, sagt Tourismusstadtrat Friedrich Rechberger. „Jeder Adventmarkt behält seine eigene Charakteristik und wo nötig kann voneinander gelernt und vom gemeinsamen Auftritt profitiert werden.“

Programm

Freitag, 2. Dezember
16 Uhr: Lichterspiel von Mephisto im Schlosshof
17 Uhr: Eröffnung mit Bürgermeister Werner Krammer und den Windhager Jagdhornbläsern
17 Uhr: Einzug der lebenden Krippe der Waidhofner Volksbühne durch den Schlosspark
18 Uhr: Ensemble der Stadtkapelle
19 Uhr: Einzug der lebenden Krippe durch den Schlosspark
20 Uhr: Lyra, Schlosskeller (Karten: 10 Euro)

Samstag, 3. Dezember:
14 Uhr: Kinderchöre der Musikschule und der Volksschule St. Leonhard
14.30 Uhr: Ybbstal Streich in der Schwarzen Kuchl
15 Uhr: Ensemble der TMK Windhag
15 Uhr: Einzug der lebenden Krippe
15.30 Uhr: Turmbläser der TMK St. Georgen auf dem Stadtturm
16 Uhr: Jagdhornbläser
16 Uhr: Lichterspiel im Schlosshof
17 Uhr: Ensemble TMK St. Georgen
17 Uhr: Einzug der lebenden Krippe
18.30 Uhr: Zwischenverlosung des Stadtmarketing-Gewinnspiels
19 Uhr: Einzug der lebenden Krippe
19.30 Uhr: Die Steinbach, Schlosskeller (Karten: 12 Euro)

Sonntag, 4. Dezember:
14 Uhr: Ensemble der Musikschule
14.30 Uhr: Volksmusik in der Schwarzen Kuchl
15 Uhr: Ensemble TMK Konradsheim
15 Uhr: Einzug der lebenden Krippe
15.30 Uhr: Turmbläser der TMK Konradsheim auf dem Stadtturm
16 Uhr: Jagdhornbläser St. Leonhard
16 Uhr: Lichterspiel im Schlosshof
17 Uhr: Ensemble TMK St. Leonhard
17 und 19 Uhr: Einzug der lebenden Krippe

Öffnungszeiten:
Freitag: 15–19 Uhr, Samstag und Sonntag: 10–19 Uhr, Gastronomie: jeweils bis 21 Uhr
Eintritt: 2 Euro pro Person, Dreitageskarte: 3,50 Euro. Für Personen bis 16 Jahre und ab 19 Uhr ist der Eintritt frei.