Erstellt am 21. April 2016, 06:04

von Christa Hochpöchler

Aktion Sauberes Waidhofen. Schüler der Wirtschaftsmittelschule reinigten das ganze Stadtgebiet. Auch das Ybbsufer wurde gesäubert.

Die ersten und die zweiten Klassen sowie alle außerordentlichen Schüler der Wirtschaftsmittelschule machten bei der Aktion „Sauberes Waidhofen“ mit. Zum Dank gab es einen kleinen Imbiss.  |  NOEN, Christa Hochpöchler

105 Schüler der Wirtschaftsmittelschule kamen am vergangenen Freitag mit vollen Müllsäcken zurück zum Schillerpark, nachdem sie das ganze Stadtgebiet und den Buchenberg auf der Suche nach Müll durchstreift hatten.

x  |  NOEN, Christa Hochpöchler

„Es freut mich, dass die Schüler so motiviert waren. Die Aktion war ein voller Erfolg“, so Umweltstadtrat Fritz Hintsteiner, der die Aktion gemeinsam mit Gerald Käferböck organisiert hatte. Die Schüler zeigten sich angesichts der großen Müllmenge, die gesammelt wurden, betroffen. „Ich finde es traurig, was die Menschen alles wegwerfen. Sie sollten besser auf die Umwelt achten“, so die Schülerin Sigrid Buder. „Aber das Sammeln hat Spaß gemacht.“

Autoreinigungsplatz bei Florianibrücke war Hotspot 

„Diese Reinigungsaktion diente der Bewusstseinsbildung der Schüler. Das ist für uns ein Unterrichtsprinzip. Angesichts der steigenden Verschmutzung der Natur dürfen wir nicht wegschauen“, sagte die Direktorin Doris Aigner und verwies auf die vielen vollen Müllsäcke.

x  |  NOEN, Christa Hochpöchler

Am Nachmittag ging die Reinigungsaktion beim Ybbsufer weiter, wo sich Fischer, Naturfreunde und Asylwerber Müll, wie PET-Flaschen, Aludosen und Plastikverpackungen aufsammelten, der von anderen Menschen achtlos entsorgt wurde. „Wir freuen uns, dass so viele Menschen gekommen sind. So können wir auch die Böschungen reinigen“, sagte Christoph Friesenegger von den Ybbsfreunden.

Ein Hotspot war der Autoreinigungsplatz bei der Florianibrücke. Obwohl dort Mülleimer stehen, werfen viele Menschen ihren Mist über die Böschung in die Ybbs.