Erstellt am 30. Dezember 2015, 05:58

von Heribert Hudler

Von der Krippe zur Heiligenskulptur. „Herbergsuche“ der Heiligen Familie von Ernst Adelsberger hat gutes Ende gefunden.

Bei der Einweihung der Heiligenskulptur: Pfarrer Abt Johannes Gartner, die Familie Adelsberger, Bürgermeister Anton Kasser, Dorferneuerungsobmann Gottfried Übellacker, Landtagsabgeordneter Bernhard Ebner und die Mitglieder des Gemeinderates.  |  NOEN, Foto: Heribert Hudler

Am vergangenen Sonntag wurde in Allhartsberg im Bereich des Kirchenvorplatzes die ursprünglich als Krippe gedachte Heiligenskulptur, geschnitzt von Ernst Adelsberger, von Pfarrer Abt Johannes Gartner gesegnet und ihrer Bestimmung übergeben.

Die Vorgeschichte: Im Jahr 2010 bekam der Allhartsberger Holzkünstler Ernst Adelsberger für seine künstlerischen Arbeiten eine große Linde geschenkt. Aus diesem Baum fertigte er in rund 400 Arbeitsstunden eine Krippe mit Josef, Maria und dem Jesuskind. Die Marktgemeinde erwarb dieses Unikat und es wurde einige Jahre am Kirchenvorplatz im Bereich des Allhartsbergerhofs der Gastrofamilie Schuller bei der alljährlichen Krippenausstellung, organisiert von Anni Kappl und ihrem Team, aufgestellt.

Feierlichkeiten im Jahr 2016 

Die übrige Zeit fand die Krippe einen Platz im Sägewerk von Gerhard Mühlehner. Die Idee, die Krippe zu einer Heiligenskulptur umzuwandeln, kam vom Dorferneuerungsverein unter Obmann Gottfried Übellacker. Nun begann die Suche nach einem geeigneten Platz, wo man die Heiligenskulptur aufstellen könne. Nach langer Überlegung wurde der Standort unterhalb der Kirche gewählt.

Es wurde eine Nische geschaffen, in der die Skulptur ihren Platz fand. Wanderer, Spaziergänger und auch jene Allhartsberger, die vom Parkplatz zur Kirche gehen, können nun vor der Heiligenskulptur verweilen, um sie zu bewundern oder auch um ein Gebet zu sprechen.

Bürgermeister Anton Kasser betonte in seiner Rede, dass die „Herbergsuche“ der Heiligen Familie nun mit der Einweihung ein gutes Ende gefunden habe. Die Segnung der Skulptur war auch der Auftakt zu den 900-Jahr-Feierlichkeiten Allhartsbergs im Jahr 2016 (1116 wurde die Gemeinde erstmals urkundlich erwähnt). Das Gemeindeoberhaupt dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz, der Heiligenstatue einen würdigen Platz zu geben. Die Volkstanzgruppe Allhartsberg-Sonntagberg lud danach zum Glühmostumtrunk ein.