Erstellt am 10. Mai 2016, 04:54

von Andreas Kössl

Anti-Folk im Bertholdsaal. Jeffrey Lewis & Los Bolts sowie Uli Rois am Freitag, 13. Mai, beim Seewiesenfest-Warm-Up im Bertholdsaal Weyer.

Mit neuem Album im Gepäck zurück im Ennstal: Singer-Songwriter Jeffrey Lewis spielt am Freitag mit Los Bolts im Bertholdsaal Weyer. Foto: Jacob Blickenstaff  |  NOEN, Jacob Blickenstaff

Vergangenes Jahr war Jeffrey Lewis beim Seewiesenfest in Kleinreifling zu erleben. Damals ging er zum Soundcheck auf die Bühne und dann einfach nicht mehr runter. Auf Umbaupausen und Zeitplan pfiff er. Das Publikum war begeistert.

Am Freitag (13. Mai) kommt der Singer-Songwriter, der außerdem Comics zeichnet und den Jarvis Cocker (Pulp) und Ben Gibbard von Death Cab for Cutie für den größten Songwriter der Gegenwart halten, mit seiner Band Los Bolts zurück ins Ennstal.

Auch Uli Roi als Support dabei

Im Rahmen eines Seewiesenfest-Warm-Us wird er mit seinem neuen Album „Manhattan“ im Gepäck sein einziges Österreich-Konzert im Bertholdsaal in Weyer bestreiten.

„Manhattan“ ist Lewis‘ mittlerweile elftes Studioalbum. Darin erzählt er, verpackt in ungeschliffenen Lo-Fi-Punk- und Anti-Folk-Songs, einmal mehr ebenso verschrobene wie humorvolle Geschichten über die Charaktere und Eigenheiten seiner Heimat New York City.

Support kommt von Uli Rois. Der gebürtige Waidhofner ist als Kopf des Labels Feathered Coyote Records und der Band Bird People ein Begriff. Am Freitag wird er als Solokünstler nach Weyer kommen, um sein Debütalbum „Along the Belt, Around the Belt“ zu präsentieren. Einlass ist um 20 Uhr.