Erstellt am 15. Dezember 2015, 03:18

Anton Kasser: "Finde dort meine innere Ruhe". Anton Kasser über seine ganzpersönliche Beziehung zum Sonntagberg.

Anton Kasser  |  NOEN, Privat

Als gebürtiger Allhartsberger, aufgewachsen am Fuße des Sonntagbergs und jetzt als Bürgermeister der Marktgemeinde, hatte und hat für mich der Sonntagberg stets eine besondere Bedeutung. Von Kindesbeinen an nahm ich an der Pfarrwallfahrt teil. Später besuchte ich fast alle Konzerte des Allhartsberger Chores Cantores Dei.

Für mich ist der Sonntagberg immer „ein Heimkommen“. Egal von wo ich komme, immer wenn ich den Sonntagberg sehe, dann weiß ich, dass ich daheim bin.

Beruflich bin ich ja sehr viel unterwegs und so habe ich es mir zur Gewohnheit, ja fast zur Pflicht gemacht, wenigstens den Sonntagnachmittag mit meiner Familie zu verbringen. Sehr oft fahre ich dann mit meiner Frau auf den Sonntagberg, wo wir zuerst auf der Panoramastraße spazieren und dann in die Basilika gehen. Dort finde ich meine innere Ruhe, dort tanke ich Kraft.

Nach dem Gebet umrunden wir noch die Basilika und genießen die wunderbare Aussicht. Auf den Sonntagberg ist es ja von uns nicht sehr weit – doch wie heißt es so schön: „Sieh, das Gute liegt so nah.“ Der Sonntagberg hat schon eine besondere Ausstrahlung und man hat diese Basilika von dreihundert Jahren nicht zufällig unter größten Mühen dort hingebaut.

Sowohl der Ort wie auch die Kirche haben diese Ausstrahlung. Zum Schluss möchte ich noch einige Überlegungen zum neuen Volksaltar anstellen. Aus zwei Gründen finde ich den neuen Altar sehr gut: Erstens steht er näher beim Volk, was sowohl der Kirche wie auch der Botschaft guttut. Zweitens hebt er sich durch seine Schlichtheit vom barocken Prunk ab, als Zeichen, dass sich die Kirche wieder auf das Wesentliche besinnen muss.

Diesem Altar musste ja kein barockes Kunstwerk weichen. Der ursprüngliche Altarraum besteht in seiner alten Form, auch das barocke „Speisgitter“ wurde wieder aufgestellt. Ich finde den Einbau des modernen Volksaltares als sehr schöne Bereicherung des gesamten barocken Ensembles der Basilika.