Erstellt am 14. Juni 2016, 14:26

von NÖN Redaktion

Bakterielle Belastung im Trinkwasser. Magistrat: Trinkgenuss unbedenklich, Ursache wird gesucht.

Eine geringe bakterielle Belastung wurde im Waidhofner Trinkwasser entdeckt. Das Wasser wird deshalb derzeit chloriert bzw. desinfiziert.  |  NOEN, Kössl

Im Trinkwasser Waidhofens wurde eine geringe bakterielle Belastung entdeckt. Aus diesem Grund wird das Wasser derzeit chloriert bzw. mit UV-Strahlung desinfiziert.

„Diese Vorsichtsmaßnahmen machen das Wasser aber auch weiterhin uneingeschränkt verwendbar“, heißt es in einer Aussendung des Magistrats Waidhofen. Beim Wasserwerk sei man derzeit auf der Suche nach den genauen Ursachen für die Belastung. Wahrscheinlich sei, dass die Starkniederschläge damit zu tun haben.

„Wir sind stolz auf unser natives und sauberes Trinkwasser und wollen so schnell wie möglich wieder weg vom Chlor“, sagt Bürgermeister Werner Krammer. „Als grundsätzliche Vorsichtsmaßnahme wird dies in anderen Gemeinden regelmäßig gemacht.“ Die nächste Untersuchung des Wassers findet nächste Woche statt. Sollten die Ergebnisse wieder in Ordnung sein, werden die Vorsichtsmaßnahmen eingestellt.