Erstellt am 17. März 2016, 06:24

von Christa Hochpöchler

Bergauf mit Seilbahnen. Zur Fachtagung trafen sich vergangene Woche 30 Aussteller rund um die Seilbahnwirtschaft und 40 Liftbetreiber aus Niederösterreich am Königsberg in Hollenstein.

Die Vertreter des Fachverbands am Podium: Michael Steinparzer, Michael Reichl, Peter Winkler und Ricarda Rubik (v.l.).  |  NOEN, Königsberg Lifte

Im Skigebiet Königsberg im Gasthaus Jagersberger fand am vergangenen Donnerstag die Fachtagung der NÖ Seilbahnen statt. 30 Aussteller rund um die Seilbahnwirtschaft sowie 40 niederösterreichische Liftbetreiber kamen.

Der Geschäftsführer der Königsberg-Skilifte Herbert Zebenholzer stellte die Gemeinde Hollenstein und die Königsberglifte vor, dann wurden Neuigkeiten präsentiert, Marketingschwerpunkte der Seilbahnbranche umrissen und es wurde über aktuelle gesetzliche Regelungen berichtet.

„Aktuell erleben wir eine äußerst schwierige Situation, daher ist es wichtig, die Betriebe mit Umsicht und Weitblick zu führen“, betonte der Vorsitzende des Fachverbands der NÖ Seilbahnen Michael Reichl angesichts der klimatischen Veränderungen. Ohne Beschneiung sei ein wirtschaftlicher Betrieb der meisten Skigebiete heute nicht mehr möglich, die Folgen für den Wirtschaftsfaktor Wintersport wären katastrophal.

Reger Austausch unter Teilnehmern

Seitens der Seilbahnwirtschaft hielt man jedoch fest, dass man es als zentrale Aufgabe betrachte, vorhandene Ressourcen sparsam und zum Wohl aller einzusetzen. Landschaft, Wasservorkommen, Wald, Fauna und Flora sollen so erhalten werden, dass auch zukünftige Generationen eine gesunde und reizvolle Bergregion mit intakter Infrastruktur vorfinden.

Auch die „Bergung bei Seilbahnen“ wurde thematisiert. Dabei setzt man auf ein Paket aus strengen Vorgaben, genauen Kontrollen sowie ein umfassendes Wartungs- und Serviceprogramm und höchste technische Standards.

Zum Abschluss fogte ein Vortrag zum Thema „Verkaufen wir Liftkarten? – Herausforderungen und Chancen für die Seilbahnwirtschaft in NÖ“ von Alexander Kaiser von der Beratungsagentur Kaiser+Siegel. Diese beschäftigt sich seit 20 Jahren mit touristischen Destinationen im Alpenraum und deren Entwicklung. Kaiser gab Einblicke in die Wünsche der Besucher, die Möglichkeiten, welche Bergbahnen bieten, und zeigte Beispiele auf, wo Projekte bereits erfolgreich umgesetzt wurden.

Nach der Tagung herrschte reger Austausch unter den Teilnehmern. Auch die Möglichkeit einer Betriebsbesichtigung der Königsberglifte mit Betriebsleiter Karl Schnabler und Geschäftsführer Herbert Zebenholzer wurde genutzt.