Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:37

von Andreas Kössl

Ein Garten für die Bürger. Urban Gardening / Bürgermeistergarten als Bürgergarten neu eröffnet. Stadt lädt dazu ein, Obst und Gemüse zu pflanzen und zu ernten. Auftakt für Projekt „kost.bares Waidhofen“. WAIDHOFEN / Lange Zeit lag der Bürgermeistergarten neben

Judith Riegler, Angela Mörixbauer, Wolfgang Kettner und Jan Fabian (vorne, v.l.) sowie Ulli Wedl, Elisabeth Riegler, Beatrix Cmolik, Werner Krammer, Fritz Hintsteiner, Romana Hürner, Gerald Käferbeck, Jan Fabian und Johann Kromoser sorgten dafür, dass der Garten nun in neuem Glanz erstrahlt.  |  NOEN, Kössl

Lange Zeit lag der Bürgermeistergarten neben dem Ybbstor im ehemaligen Wehrgraben der Stadt im Dornröschenschlaf. Damit ist es nun vorbei. Auf Initiative von Bürgermeister Werner Krammer und Umweltstadtrat Fritz Hint-steiner hat sich eine Projektgruppe formiert, um den vergessenen Garten wieder mit neuem Leben zu erfüllen.

Gudrun Schindler, Angela Mörixbauer, Forstadjunkt Georg Brenn, Schlosswirt Andreas Plappert sowie Judith Riegler und Ulli Wedl vom Verein „spür.sinn“ und Umweltamtsleiter Gerald Käferbeck haben dieses Vorhaben in den letzten Wochen und Monaten unter der tatkräftigen Leitung von Stadtgärtner Jan Fabian und mit Unterstützung durch den Verein Job, das Umweltamt und die Ferialpraktikanten der Stadt Waidhofen umgesetzt. Ein Rasen wurde gepflanzt und ein Gehweg gepflastert, Gemüsebeete angelegt und allerlei Essbares gepflanzt, wie etwa Zwetschkenbäume und Kiwisträucher.

Obst und Gemüse pflanzen

Am Freitag der Vorwoche wurde der einstige Bürgermeistergarten nun als Bürgergarten neu eröffnet, musikalisch umrahmt von den Kindern der Volksschule Plenkerstraße. Dazu servierte Schlosswirt Andreas Plappert köstliche Kräuterschaumsuppe.

„Der Bürgermeistergarten ist Geschichte, ab jetzt ist das der Bürgergarten für alle Waidhofnerinnen und Waidhofner“, so Bürgermeister Werner Krammer.
Mit der neu angelegten Grünfläche hat man in Waidhofen die Idee des Urban Gardening aufgegriffen. Wer möchte, kann hier Obst und Gemüse pflanzen und später natürlich auch ernten. Das Naschen von Früchten ist erwünscht.
 


Schon in früheren Zeiten wurde der einstige Bürgermeistergarten von der Öffentlichkeit genutzt, um Nahrungsmittel anzupflanzen. Diese Idee hat man nun wieder aufgegriffen. Der neue Bürgergarten ist Auftakt für das Projekt „kost.bares Waidhofen“, stellte Krammer klar. Der Bevölkerung sollen weitere öffentliche Flächen zur Verfügung gestellt werden, die dann derart genutzt werden können. So überlegt man für den Waidhofner Krautberg ähnliche Nutzungsmöglichkeiten.

„Neben dem Naturerlebnis soll der Bürgermeistergarten auch ein Ort der Kommunikation sein“, sagt Stadtrat Fritz Hint-steiner. Genutzt soll der Garten künftig auch von Waidhofner Kindergarten- und Volksschulkindern werden. Der Verein spür.sinn wird den Garten als Ausgangspunkt für Kräuterwanderungen nutzen.