Erstellt am 28. Oktober 2015, 14:47

von Andreas Kössl

Ein Semester in den USA. Ninika Schrey besucht ein halbes Jahr eine High School. Auf ybbstal.NÖN.at berichtet die HAK-Schülerin von den Vorbereitungen und ihren Erfahrungen in den USA.

HAK-Direktor Franz Hofleitner (l.) und Raiffeisenbank-Ybbstal-Jugendbetreuer Manuel Kurz (r.) unterstützen Ninika Schrey bei ihrem Vorhaben.  |  NOEN, Kössl

In die USA geht es für Ninika Schrey Anfang des nächsten Jahres. Die 15-Jährige ist Schülerin der zweiten Klasse HAK in Waidhofen, das kommende Semester wird sie jedoch an einer amerikanischen High School zur Schule gehen.

„Ich habe keinen Wunsch-Bundesstaat“

„Vor etwa einem Jahr gab es eine Infoveranstaltung, bei der ehemalige Gastschüler von ihren Auslandssemestern berichtet haben“, so die Schülerin. „Damals habe ich mir überlegt, ob das etwas für mich ist, es mir aber dann doch nicht zugetraut.“ Das Interesse war aber geweckt und so fiel im Juni des heurigen Jahres doch noch der Entschluss, es zu wagen. Zwischen Jänner und Februar 2016 geht es los in den Westen der USA – wohin genau, das steht noch nicht fest. „Ich habe keinen Wunsch-Bundesstaat“, sagt Ninika. „Mich interessieren alle Staaten.“ Wohnen wird die 15-Jährige bei einer Gastfamilie. Sie freut sich schon darauf, in den US-Schulalltag einzutauchen und neue Erfahrungen zu sammeln. Ninikas Eltern stehen voll und ganz hinter ihrem Wunsch. „Reisen ist wichtig, um den Horizont zu erweitern“, sagt Vater Hermann Schrey, der selbst schon mehr als 80 Länder bereist hat. „Ich selbst habe einen internationalen Freundeskreis und wünsche das auch meinen Kindern.“

Bevor es aber nun los geht, muss Ninika noch eine Reihe von Vorbereitungen für ihren USA-Aufenthalt treffen. Was es da noch zu erledigen gilt, davon wird die Schülerin ab nächster Woche in ihrem wöchentlichen „USA Blog“ auf ybbstal.NÖN.at berichten. Mit Anfang 2016 wird Ninika den NÖN-Lesern dann auch ihre Eindrücke und Erfahrungen aus Amerika auf diesem Wege schildern.