Hollenstein an der Ybbs , Waidhofen an der Ybbs , Lunz am See

Erstellt am 11. Juli 2016, 09:30

von NÖN Redaktion

Fit für den Ybbstalradweg. Am Königsberg und in Neubruck wurden die Betriebe im Zuge von Workshops auf den Radwegtourismus vorbereitet.

Winfried Lietz, Bürgermeister Friedrich Fahrnberger (Göstling), Landtagsabgeordneter Bürgermeister Helmut Schagerl (St. Georgen/Reith), Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer (Hollenstein), Gerhard Groschupfer (E-Mobility), Herbert Zebenholzer (Königsberg), Bürgermeister Martin Ploderer (Lunz am See), Vizebürgermeister Hermann Strobl (Göstling), Bürgermeister Johann Lueger (Opponitz), Hans Mayr (Tourismusverein Lunz am See), Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger und Andreas Purt (Mostviertel Tourismus) (v.l.) trafen sich am Königsberg, um sich in Sachen Radweg zu schulen. Foto: www.eisenstrasse.info  |  www.eisenstrasse.info

Im Zuge des LEADER-Projekts „Radmarketing Eisenstraße“ bereiten sich Betriebe entlang des Ybbstalradwegs und der Ötscherland-Rad route intensiv auf touristische Radgäste vor. Rechtzeitig zur Eröffnung des neu gebauten Herzstücks des Ybbstalradwegs zwischen Waidhofen und Lunz am See im Frühjahr 2017 wollen die Betriebe fachkundige Partner im Radtourismus sein.

„Infrastrukturprojekt für kräftigen Impuls im Tourismus nutzen“

Bei Workshops am Königsberg in Hollenstein und im Töpperschloss Neubruck zeigte Radexperte Ernst Miglbauer kürzlich die Chancen für Gastwirte und Beherbergebetriebe durch den Radweg auf. Projektträger von „Radmarketing Eisenstraße“ ist die Mostviertel Tourismus GmbH, die das Vorhaben gemeinsam mit der Eisenstraße NÖ und den Gemeinden im Ybbs- und Erlauftal umsetzt. Das Projekt wird von der Europäischen Union und dem Land NÖ kofinanziert.

„Mit dem Ybbstalradweg entsteht gerade eine hochqualitative und überaus sichere Radstrecke in herrlicher Natur- und Kulturlandschaft. Dieses Infrastrukturprojekt für einen kräftigen Impuls im Tourismus zu nutzen, ist unsere gemeinsame Aufgabe“, erklärte Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger.

In den nächsten Wochen und Monaten soll ein enges Netz an radfreundlichen Betrieben aufgebaut werden – und zwar sowohl entlang des Ybbstalradwegs als auch entlang der Ötscherland-Radroute. „Interessierte Betriebe können sich jederzeit bei Mostviertel Tourismus melden“, so Andreas Purt, Geschäftsführer von Mostviertel Tourismus.

Besonderes Augenmerk wird im Projekt auch darauf gelegt, die neu gebaute Radstrecke im Ybbstal in das überregionale Radwegenetz einzubetten. Dafür sollen auch eine einheitliche Gestaltung von Rast- und Inszenierungsplätzen sowie der Aufbau von Verleihsystemen, Mobilitätslösungen und Vermarktungsstrukturen sorgen.