Erstellt am 23. September 2015, 15:23

von Andreas Kössl

Feuer am Dörrkogel. 36 Feuerwehrleute kämpften gegen Flächenbrand.

Immer wieder loderten Flammen auf. Da es windstill blieb, konnte Schlimmeres verhindert werden.  |  NOEN, FF Hollenstein
Um 13.21 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Hollenstein und St. Georgen/Reith am Dienstag zu einem Flächenbrand auf den Hollensteiner Dörrkogel alarmiert.

„Auf 1.000 m² loderten immer wieder Flammen auf“

x  |  NOEN, FF Hollenstein
Ein Landwirt hatte am Vortag auf seinem Grundstück vom Borkenkäfer befallene Bäume verbrannt. Bevor er das Feuer wieder gelöscht hatte, dürfte es zu einem Funkenflug gekommen sein.

Der Flächenbrand brach nämlich nicht auf der Abbrandstelle, sondern etwa 20 Meter davon  entfernt aus.  Insgesamt waren am Dienstag 36 Feuerwehrleute mit sechs Fahrzeugen rund zweieinhalb Stunden im Einsatz bis das Feuer gelöscht war. Etwa14.000 Liter Löschwasser wurde benötigt.

„Auf einer Fläche von rund 1.000 m² loderten immer wieder Flammen auf“, schildert der Kommandant der FF Hollenstein, Josef Mandl, das Brandszenario. „Zum Glück blieb es windstill bis der Brand gelöscht war. Hätte das Wetter früher umgeschlagen, hätte große Gefahr bestanden.“