Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 19. Oktober 2016, 05:22

von Andreas Kössl

SPÖ öffnet sich für Parteiunabhängige. Neue Plattform „SPÖ & Unabhängige“ möchte konstruktive Kräfte bündeln.

Vizebürgermeister Martin Reifecker wird an der Spitze der neuen Liste „SPÖ & Unabhängige“ in die Gemeinderatswahl 2017 gehen.
 
 |  NÖN

Am 29. Jänner 2017 wird der Waidhofner Gemeinderat neu gewählt. Das steht seit vergangener Woche fest. Mit einem neuen Konzept werden dabei die Waidhofner Sozialdemokraten breiter aufgestellt in den Wahlkampf ziehen. Sie treten als Ideen- und Interessentengemeinschaft unter dem neuen Namen „SPÖ & Unabhängige“ zur Wahl an.

Damit wolle man eine Plattform für all jene sein, die sich keiner Partei anschließen wollen, aber trotzdem an einem lebens- und liebenswertes Waidhofen mitarbeiten und mitgestalten möchten, erklärt SPÖ-Vizebürgermeister Martin Reifecker diese Entscheidung. „Für mich ist nicht entscheidend, welcher Partei jemand angehört, sondern die Bereitschaft, für ein besseres Waidhofen zu arbeiten und sich hier aktiv einzubringen“, so Reifecker.

„Wir wollen daher alle positiven und konstruktiven Kräfte bündeln, weil es um mehr geht, als nur um Parteipolitik. Es geht um unser Waidhofen. Das sind wir den kommenden Generationen schuldig.“ Für die neue Liste habe man bereits Waidhofner Persönlichkeiten gewinnen können, sagt Reifecker. Wer das ist, das wollte der SPÖ-Vize noch nicht verraten.

Unbürokratisch und abseits jeglicher Parteipolitik

Reifecker lädt aber weitere Bürger, die ihre Ideen einbringen und in den nächsten Jahren aktiv in Waidhofen mitarbeiten und mitgestalten wollen, dazu ein, sich der Plattform „SPÖ & Unabhängige anzuschließen, um so dazu beizutragen, die Lebensqualität in der Stadt auch künftig zu erhalten. Interessenten können sich unter 0650/8520625 oder 100prozent.waidhofen@gmail.com melden.

Unter dieser Nummer bzw. E-Mail-Adresse werden auch Anregungen von Bürgern entgegengenommen, die Waidhofen lebenswerter machen sollen. Schon in den letzten Wochen und Monaten habe man in zahlreichen Gesprächen mit den Waidhofner Bürgern viele wertvolle Anregungen bekommen, so Reifecker.

„Es sind nicht die großen Projekte, sondern viele kleine Dinge, die man rasch und unbürokratisch und abseits jeglicher Parteipolitik umsetzen könnte“, so der SPÖ-Vize. „Leider zeigt sich die WVP hier aber mehr als unbeweglich, weshalb wir diese Anregungen und Wünsche der Bürger nun zusammenfassen und dem Bürgermeister übergeben werden.“