Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 08. Februar 2017, 05:00

von Andreas Kössl

FUFU bekommt Bauressort. Dowalil übernimmt wohl Bauagenden von Hraby (WVP). Dieser scheitert an Vorzugsstimmen.

Martin Dowalil wird wahrscheinlich Baustadtrat werden. Foto: Hopö  |  Hopö

Am Montag, 20. Februar, soll die konstituierende Sitzung des neuen Waidhofner Gemeinderats stattfinden. Die Gemeinderatswahl am 29. Jänner brachte der Statutarstadt massive Umschichtungen im Gemeinderat und im Stadtsenat.

Im Stadtsenat erhält die WVP, die bislang sechs von insgesamt zehn Stadträten gestellt hat, einen Sitz dazu. Die SPÖ muss einen abgeben und stellt künftig nur mehr zwei Stadträte, die Liste FUFU bekommt einen Stadtsenatssitz.

"Möchte noch mit Bauamtmitarbeitern sprechen"

„Es deutet alles darauf hin, dass ich das Bauressort übernehmen werde“, sagt FUFU-Mandatar Dowalil (Foto oben). „Bevor ich mich aber festlege, möchte ich noch mit den Bauamtmitarbeitern sprechen, ob sie es sich auch vorstellen können, dass ich das übernehme.“

Seitens der WVP sollen die Stadträte Beatrix Cmolik, Friedrich Hintsteiner, Franz Sommer und Peter Pfannenstill erhalten bleiben. Auch Vizebürgermeister Mario Wührer soll weiterhin im Amt bleiben. Nicht mehr im Gemeinderat und damit auch nicht mehr im Stadtsenat vertreten, ist WVP-Stadtrat Kurt Hraby. Sein Einzug scheiterte an den notwendigen Vorzugsstimmen.

Hrabys Stadtsenatssitz und den zusätzlichen WVP-Platz im Stadtsenat werden Peter Engelbrechtsmüller und Anton Schörghofer einnehmen.

Für die Liste SPÖ & Unabhängige werden Vizebürgermeister Martin Reifecker und Erich Leonhartsberger in den Stadtsenat einziehen. Mehr dazu in der Print-Ausgabe der Ybbstaler NÖN.