Erstellt am 22. April 2016, 15:02

von Presseaussendung

Größte Caritas Sozialstation feiert 30. Geburtstag. Vor 30 Jahren wurde die Sozialstation für Betreuen und Pflegen zu Hause in der Stadt Waidhofen an der Ybbs gegründet.

Beim Festakt 30 Jahre Caritas Sozialstation in Waidhofen (von links): Dechant Herbert Döller, Caritasdirektor Friedrich Schuhböck, Bürgermeister Werner Krammer, Karin Thallauer, Leitung Caritas Pflege Diözese St. Pölten, Marianne Steiner, Leitung Sozialstation Waidhofen, NR Andreas Hanger, Stadtrat Franz Sommer und Caritas Regionalleiter Johannes Hofmarcher.  |  NOEN, Karl Lahmer

Marianne Steiner leitet seit 19 Jahren die größte Sozialstation der Caritas in der Diözese St. Pölten. Rund 4600 Einsatzstunden pro Monat leisten die 50 Mitarbeiterinnen im Betreuungsgebiet Waidhofen, Konradsheim, Kreilhof, Rien, St. Leonhard, St. Georgen, Windhag, Wirts, Zell-Arzberg und Zell.

Beim Festakt im Schloss dankte Bürgermeister Werner Krammer den Mitarbeiterinnen für ihren Einsatz. „Man spürt die Menschlichkeit auf allen Ebenen und die Mitarbeiterinnen sind mit dem Herzen dabei“. Das bestätigte auch Stadtrat Franz Sommer, der auch Vorsitzender des Fördervereines ARGE Caritas Sozialstation ist.

Die ARGE bemüht sich nicht nur um Sponsorgelder, sondern unterstützt die Arbeit mit einem Gartenfest für die betreuten Menschen und einer Feier im Advent für die Verstorbenen des vergangenen Jahres.
 

x  |  NOEN, Karl Lahmer


Marianne Steiner ist froh über die hohen Pflege- und Betreuungsstandards in der Caritas und die guten Weiterbildungsmöglichkeiten.  „Kunden und Mitarbeiterinnen wird in der Sozialstation hohe Wertschätzung entgegengebracht“, betont Tamara Maderthaner, die als Diplomschwester mit einer Ausbildung für psychiatrische Pflege, im Team arbeitet.

Die Suche und das Finden von guten Mitarbeiterinnen ist eine große Herausforderung für die Caritas, sagt Karin Thallauer, die Leiterin des Bereiches Familie und Pflege in der Caritas St. Pölten. Alleine in den Mobilen Diensten Pflege und Familienhilfe sind derzeit rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Caritas der Diözese St. Pölten hauptberuflich beschäftigt.

Caritasdirektor Friedrich Schuhböck dankte neben den Mitarbeiterinnen auch der Politik für die gesetzlichen Rahmenbedingungen. „Wir können auf unser Sozialsystem in Österreich stolz sein“, ist Andreas Hanger, Abgeordneter zum Nationalrat, überzeugt. Für Hanger ist die Mobile Pflege eine wertvolle, menschliche und auch kostengünstige Säule im Gesundheitsbereich.    

x  |  NOEN, Karl Lahmer