Erstellt am 21. Oktober 2015, 09:53

von Andreas Kössl

HAK Waidhofen: Skistars vor Ort. HAK lud Skistars zur Diskussion „Spitzensport und das Leben danach“. Neue Firmenpatenschaften unterzeichnet.

Anton »Jimmy« Steiner, Andreas Buder, Hannes Trinkl, Eveline Rohregger, NÖ-Skiverband-Präsident Wolfgang Labenbacher, Direktor Franz Hofleitner, Kerstin Garstenauer, Andrea Limbacher und Forster-Geschäftsführer Raimund Hüttenbrenner auf der »Straße der Sieger«.  |  NOEN, Kössl

Prominenter Besuch stellte sich am Donnerstag in der HAK Waidhofen ein. Zum „Netzwerkforum Schule und Wirtschaft“ fanden sich jene ehemaligen Schüler und Absolventen ein, die es im Skisport ganz nach oben geschafft haben. So konnte Direktor Franz Hofleitner den olympischen Bronzemedaillengewinner von 1984 Anton „Jimmy“ Steiner, den Abfahrtsweltmeister von 2001 Hannes Trinkl, den Junioren-Abfahrtsweltmeister von 1998 Andreas Buder, die dreifache österreichische Meisterin Eveline Rohregger und die Skirennläuferin Kerstin Garstenauer in Waidhofen begrüßen.

Die Skistars berichteten den Schülern von ihrem sportlichen Werdegang, aber auch von ihrer Zeit nach dem Profisport. Während Steiner seit 1988 erfolgreich seine Firma für Leitschienenmontage in Waidhofen leitet, ist Trinkl nunmehr Forstwirt und FIS-Renndirektor. Buder ist als einer der Geschäftsführer der Ötscherlifte tätig, Rohregger unterrichtet in der Ski-Neue-Mittelschule Windischgarsten und Garstenauer ist bei Fischer Ski im Marketing tätig. Mit der amtierenden Weltmeisterin im Crossskilauf Andrea Limbacher, der Junior-Grasskiweltmeisterin Lisa Wusits und dem Paratriathleten Oliver Dreier kamen aber auch Schüler der HAK Waidhofen zu Wort, die derzeit aktiv im Spitzensport sind.

Für die anwesenden Schüler wurde so deutlich, wie wichtig eine fundierte schulische Ausbildung in Kombination mit einer Karriere als Spitzensportler ist. „Ohne gediegene Ausbildung ist im Sport keine Spitzenleistung möglich“, sagte der Präsident des NÖ Skiverbands Wolfgang Labenbacher.
Davor präsentierte der Geschäftsführer der Firma Forster Raimund Hüttenbrenner den Waidhofner Leitbetrieb und wies auf die Wichtigkeit der HAK-Schüler für den Bestand des Unternehmens hin.

Im Anschluss an die Interviewrunden fand die Unterzeichnung der neuen Patenschaftsurkunden statt. Auch ab dem heurigen Schuljahr geben regionale Wirtschaftsbetriebe den Schülern von HAK und TZW wieder fünf Jahre lang die Möglichkeit, das in der Theorie erworbene Wissen in der Praxis erproben zu können. Neben Senker und Sport Harreither übernahm auch die Ybbstaler NÖN eine derartige Patenschaft.
Zum Abschluss wurde die „Straße der Sieger“ eröffnet – eine Fotogalerie, in der die erfolgreichsten Absolventen und Schüler des Waidhofner Skitrainingszentrums verewigt sind.