Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 12. Oktober 2016, 01:10

von Leo Lugmayr

Uraufführung bei Konzert. Die Waidhofner Stadtmusikkapelle unter der Leitung von Manfred Hirtenlehner zeigte sich beim Jubiläumskonzert im Plenkersaal in bester Spiellaune.

Ein Klangkörper, wie ihn sich die Stadt nur wünschen kann. Die Stadtmusikkapelle unter der Leitung von Kapellmeister Manfred Hirtenlehner begeisterte im Plenkersaal beim Herbstkonzert.  |  NOEN, L. Lugmayr

Ein beachtliches Programm hatte sich die Stadtmusikkapelle mit Kapellmeister Manfred Hirtenlehner für das Herbstkonzert am 8. Oktober vorgenommen. Immerhin stand mit dem 20. Herbstkonzert auch ein Jubiläum am Programm.

Mit der „Avenches Tattoo“-Fanfare und ihren schneidigen Bläsersätzen ließ man schon zu Beginn keine Zweifel daran, dass es dieser Konzertabend in sich haben würde.

Die Konzertouvertüre „Marinarella“ von Julius Fučík verlangte dem Holzregister höchsten Einsatz ab. Musik von Stefan Unterberger stand mit „Cupido“ auf dem Programm, womit man bewies, dass man auch mit Musik von Gegenwartskomponisten keine Berührungsängste hat. Franz Lehárs „Piave“-Marsch geleitete schwungvoll in die Pause.

Moderne Stücke nach der Pause

Mit „Böhmischen Leckerbissen“ von Reiner Schmidt und Frank Pleyer holte man das Publikum in den Saal zurück. Es folgte Modernes und Neues. Das Werk „Schmelzende Riesen“ von Armin Kofler etwa nahm sich thematisch der Klimaerwärmung an.

Zwischen den Stücken führte Moderator Andreas Hanger Gespräche mit Ehrenkapellmeister Ernst Stockinger, dem Gründer der Herbstkonzertreihe, Obmann Leopold Stockinger und Bürgermeister Werner Krammer. Musiker-Senior Alexander Latschbacher wurde mit seiner jüngsten Registerkollegin Nathalie Klauser zum Mikrofon gebeten, genauso wie Daniela Aschreiter und Daniela Schatz, die engagierten Leiterinnen der Jugendabteilung JUMBO.

An Nachwuchs fehlt es der Stadtmusik nicht: Mit Stefanie Fangmeyer, Hannah Filzwieser, Nathalie Klauser, Lisa Bleimauer, Hannah Gürtler, Barbara Kohlbauer, Cornelia Langsenlehner, Lorenz Lugmayr, Gabriel Pöchlauer, Raphael Kohlbauer und Jan Wachauer konnten elf Jungmusiker in die Kapelle aufgenommen werden.

Zum Anlass des 2017 stattfindenden 150-Jahr-Jubiläums des Waidhofner Kameradschaftsbunds schrieb Kapellmeister Hirtenlehner den Marsch „Einzug der Bürgergarde“, der beim Herbstkonzert uraufgeführt wurde. Es folgte Modernes von Robbie Williams und Markiges aus der Militärmusik, bevor das begeisterte Publikum den „92er-Regimentsmarsch“ und den „Stadtmusikantenmarsch“ als Zugabe forderte.