Erstellt am 28. April 2017, 04:00

von Daniela Haselhofer

Neuer Vorstand der SPÖ Kematen bestätigt. Kurt Kaindl wurde einstimmig zum neuen Obmann der SPÖ Kematen gewählt. Seine Stellvertreter sind Matthias Fischböck und Roland Schaumberger-Weiler.

Nationalratsabgeordnete Ulrike Königsberger-Ludwig (2.v.l.) wünschte dem neuen SPÖ-Vorstand, bestehend aus Werner Kaufmann, Harald Heiden, Obmann Kurt Kaindl, Obmann-Stellvertreter Roland Schaumberger-Weiler, Marcus Fischböck und Alfred Schilling (v.l.) alles Gute.  |  Daniela Haselhofer

Vergangenen Donnerstag hielt die Kematner SPÖ ihre Jahreshauptversammlung ab. Im Zuge dieser wurden zahlreiche Neuerungen innerhalb des Teams der SPÖ besprochen.

Wie berichtet, legte im September des Vorjahres der langjährige Obmann der SPÖ Kematen, Dieter Fischböck, überraschend seine Ämter zurück. Als Grund gab der ehemalige Obmann damals seine Nichtberufung zum Leiter der Neuen Mittelschule Sonntagberg an.

Zeitgleich mit Fischböck zog sich auch Barbara Kriegl aus dem Gemeinderat zurück. Nach dem Rücktritt der beiden Funktionäre zogen Fischböcks Sohn Marcus sowie Christian Bloderer in den Gemeinderat ein. Die Nachfolge Fischböcks als Obmann und Fraktionssprecher der Partei trat Gemeinderat Gerald Einfalt an und Kurt Kaindl wurde geschäftsführender Gemeinderat, zuständig für die Ressorts Straßenbau und Friedhof.

Wahlvorschlag einstimmig angenommen

Anfang März dieses Jahres legte dann auch der neue SPÖ-Vorsitzende Gerald Einfalt aus beruflichen Gründen all seine politischen Ämter zurück. Neuer SPÖ-Chef wurde Kurt Kaindl. Roland Schaumberger-Weiler rückte in den Gemeindevorstand auf und zeichnet nun für die Ressorts Kanal und Wasserversorgung verantwortlich. Wiederum übernahm ein Sohn Fischböcks, diesmal Matthias Fischböck, den frei gewordenen Sitz im Gemeinderat.

In der nun kürzlich stattgefundenen Versammlung wurde der neue Vorstand bestätigt. Der Wahlvorschlag, der Kurt Kaindl als SPÖ-Obmann und Matthias Fischböck sowie Roland Schaumberger-Weiler als dessen Stellvertreter vorsah, wurde einstimmig angenommen. „Ich möchte vor allem die Jugend für die Kommunalpolitik motivieren und in diese einbinden“, nennt der designierte SPÖ-Obmann Kaindl sein primäres Ziel.

Als Gastrednerin war Nationalratsabgeordnete Ulrike Königsberger-Ludwig bei der Jahreshauptversammlung vor Ort und berichtete über Neuigkeiten aus der Bundes-SPÖ.