Erstellt am 23. Dezember 2015, 05:03

von Ingrid Vogl

Ein Vorbild für uns alle. Ingrid Vogl über Skitourengeher Oliver Dreier.

Schwimmen, Radfahren und Laufen. Das sind jene drei Disziplinen, denen sich Oliver Dreier neben dem Skitourengehen verschrieben hat. Nichts Besonderes, möchte man meinen, in einer Zeit, in der der Triathlon einen wahren Boom erlebt.

Etwas ganz Besonderes, muss man jedoch sagen, denn Oliver Dreier bewältigt diese Disziplinen nach einem Motorradunfall vor 16 Jahren mit nur einem Arm. Aber er schafft das im wahrsten Sinne des Wortes mit links und hat es mittlerweile zum mehrfachen Weltmeister im Para-Duathlon und Triathlon gebracht.

Nun ist der Weyrer auch noch unter die Buchautoren gegangen und präsentierte seine Autobiografie „Mein Leben mit links“. Damit möchte Dreier seine Lebensgeschichte und Lebensphilosophie mit einer breiteren Öffentlichkeit teilen.

Dass Behindertensportler eine ganz besondere Einstellung zum Leben haben, wird jeder bestätigten, der schon einmal länger mit einem gesprochen hat. Dass man von ihnen nur lernen kann, ebenfalls.

Wer das nicht glaubt, der kann sich bei der Lektüre von Dreiers Buch davon überzeugen. Er hat sein neues Leben gemeistert. Und das wahrscheinlich besser als viele seiner Mitmenschen, die ihr Leben in beide Hände nehmen können.

Mehr zum Thema: